BFH bestätigt Aufteilungsverbot für gemischt genutztes Arbeitszimmer

BFH bestätigt Aufteilungsver­bot für gemis­cht genutztes Arbeit­sz­im­mer Steuerzahler, die einen Raum ihrer Woh­nung oder ihres Haus­es teils pri­vat und teils zur Einkün­f­teerzielung nutzen, kön­nen dafür keinen Wer­bungskosten­abzug für das häus­liche Arbeit­sz­im­mer beanspruchen. Das hat der Große Sen­at des BFH klargestellt. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 03/2016

Details

Doppelte Haushaltsführung — So weisen Sie die “Beteiligung an der Hausführung” nach

Dop­pelte Haushalts­führung — So weisen Sie die “Beteili­gung an der Haus­führung” nach Eigentlich wollte der Geset­zge­ber ab 2014 die Voraus­set­zun­gen für eine dop­pelte Haushalts­führung vere­in­fachen. Her­aus­gekom­men ist das Gegen­teil. Vor allem am neuen geset­zlichen Tatbe­stand “eigen­er Haushalt” und der dazu erforder­lichen “finanziellen Beteili­gung an den Kosten der laufend­en Haushalts­führung” schei­den sich in der Prax­is die…

Details

BFH genehmigt Werbungskostenabzug für “gemischte” Feier: So laden Sie richtig ein

BFH genehmigt Wer­bungskosten­abzug für “gemis­chte” Feier: So laden Sie richtig ein Lädt ein Steuer­ber­ater nicht nur Mitar­beit­er und Geschäftspart­ner, son­dern auch Fam­i­lien­mit­glieder, Bekan­nte und Fre­unde zu seinem run­den Geburt­stag und zum Beste­hen sein­er Steuer­ber­ater­prü­fung ein, darf er die Kosten als Wer­bungskosten abziehen, die auf die Gäste aus dem beru­flichen Umfeld ent­fall­en. Das hat der BFH

Details

Risikolebensversicherung sind keine Werbungskosten aus Vermietung

Risikolebensver­sicherung sind keine Wer­bungskosten aus Ver­mi­etung Erhält der Käufer ein­er ver­mi­eteten Immo­bilie von der Bank ein Dar­lehen nur unter der Bedin­gung, dass er neben der grund­buchrechtlichen Absicherung eine Risikolebensver­sicherung abschließt, stellen die Beiträge zu dieser Police keine Wer­bungskosten bei den Ver­mi­etung­seinkün­ften dar. Der Zusam­men­hang mit der Ver­mi­etung wird hier durch eine pri­vate Lebens­führung über­lagert (BFH,…

Details

Unfallkosten neben Entfernungspauschale absetzbar

Unfal­lkosten neben Ent­fer­nungspauschale abset­zbar Unfal­lkosten bleiben — aus Bil­ligkeits­grün­den — neben der Ent­fer­nungspauschale als Wer­bungskosten steuer­lich abset­zbar. Das hat Dr. Michael Meis­ter, par­la­men­tarisch­er Staatssekretär im BMF auf eine Anfrage des Bun­desab­ge­ord­neten Dr. Axel Troost (Die LINKE) erk­lärt. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 07/2016

Details

Mindert eine Versicherungsleistung die Steueranrechnung?

Min­dert eine Ver­sicherungsleis­tung die Steuer­an­rech­nung? Beauf­tra­gen Sie einen Handw­erk­er damit, Schä­den in Ihrem Pri­vathaushalt zu beseit­i­gen, und erstat­tet Ihnen eine Ver­sicherung Ihre Aus­gaben, sind Sie unter dem Strich wirtschaftlich nicht belastet. Ergo dür­fen die Finanzämter die Steuer­an­rech­nung für solche Handw­erk­er­leis­tun­gen ver­sagen. Diese Auf­fas­sung ver­tritt auch das FG Mün­ster (Urteil vom 06.04.2016; Az. 13 K 136/15…

Details

Umzugskosten auch ohne Fahrzeitersparnis von einer Stunde

Spart sich ein Arbeit­nehmer durch einen Umzug täglich min­destens eine Stunde Fahrzeit für den Arbeitsweg, ist der Umzug als beru­flich ver­an­lasst anzuse­hen, und die Umzugskosten sind als Wer­bungskosten abziehbar. Soviel zum klas­sis­chen Umzugs­fall. Beru­flich ver­an­lasst kanne in Umzug nach Ansicht des FG Köln allerd­ings auch sein, wenn der Arbeit­splatz nach dem Umzug ohne Verkehrsmit­tel erre­icht…

Details

Treppenlift: Keine überzogenen Nachweise erforderlich

Trep­pen­lift: Keine über­zo­ge­nen Nach­weise erforder­lich Das Finan­zamt ist zu streng, wenn es den Abzug ein­er außergewöhn­lichen Belas­tung für Kauf und Ein­bau eines Trep­pen­lifts mit der Begrün­dung ablehnt, Sie hät­ten vor dem Kauf kein amt­särztlich­es Gutacht­en einge­holt. Nach Ansicht des FG Mün­ster reicht ein Gutacht­en Ihres Arztes völ­lig aus. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 07/2016

Details

WEG beschäftigt Minijobber

WEG beschäftigt Mini­job­ber Eine Woh­nung­seigen­tümerge­mein­schaft (WEG), die eine Haushalt­shil­fe beschäftigt, darf das Haushaltss­check­ver­fahren nicht anwen­den. Darauf hat die Mini­jobzen­trale hingewiesen. Das bedeutet zwar, dass die Eigen­heimbe­sitzer höhere Pauschal­be­träge abführen müssen, gle­ichzeit­ig aber auch eine höhere Steuer­an­rech­nung nach § 35a EStG in Anspruch nehmen kön­nen. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 07/2016

Details