Betriebsveranstaltung mit privaten und beruflichen Gästen: OFD NRW klärt ertragsteuerliche Behandlung

Betrieb­sver­anstal­tung mit pri­vat­en und beru­flichen Gästen: OFD NRW klärt ertrag­s­teuer­liche Behand­lung Nimmt an ein­er Betrieb­sver­anstal­tung die nicht angestellte Ehe­frau des Unternehmers teil und dür­fen die übri­gen Mitar­beit­er keine Begleit­per­son mit­brin­gen, dür­fen die auf die Ehe­frau ent­fal­l­en­den Kosten nicht als Betrieb­saus­gabe abge­zo­gen wer­den. Diese und weit­ere Infor­ma­tio­nen zur ertrag­s­teuer­lichen Behand­lung von Betrieb­sver­anstal­tun­gen hat die OFD NRW

Details

Grenzgänger: BFH-Urteile steigern Differenzkindergeld

Gren­zgänger: BFH-Urteile steigern Dif­feren­zkindergeld Leben und arbeit­en Eltern in ver­schiede­nen EU-Län­dern oder in Liecht­en­stein, Nor­we­gen, Island oder der Schweiz, bes­tim­men ver­schiedene Verord­nun­gen, dass sie als Gren­zgänger grund­sät­zlich im Beschäf­ti­gungs­land Anspruch auf Fam­i­lien­leis­tun­gen haben. Sind diese Leis­tun­gen niedriger als im Wohn­sitzs­taat, zahlt der Wohn­sitzs­taat den Unter­schieds­be­trag — das Dif­feren­zkindergeld. Der BFH hat jet­zt neue Berech­nungsregeln aus­gegeben,…

Details

Prozesskosten für Mietstreitigkeiten

Prozesskosten für Miet­stre­it­igkeit­en BVer­fG muss entschei­den Kla­gen Sie, wenn Ihnen der Ver­mi­eter wegen Eigenbe­darfs gekündigt hat, stellen diese Kosten nach Auf­fas­sung des BFH keine außergewöhn­liche Belas­tung dar. Solche Auseinan­der­set­zun­gen sind keineswegs unüblich und deshalb auch nicht zwangsläu­fig und außergewöhn­lich. Das let­zte Wort ist aber noch nicht gesprochen, die Sache hängt jet­zt vor dem BVer­fG. Quelle:…

Details

Bei Behinderung ist die Kilometerpauschale von 0,30 € kein absolutes Limit

Sind Sie auf­grund Ihrer Behin­derung außer­halb Ihres Haushalts auf einen PKW angewiesen, kön­nen Sie neben dem Behin­derten-Pausch­be­­trag Fahrtkosten für Pri­vat­fahrten von bis zu 15.000 km pro Jahr als außergewöhn­liche Belas­tung gel­tend machen. Ein Manko dieser Regelung ist, dass pro Kilo­me­ter max­i­mal Kosten von 0,30 € anerkan­nt wer­den. Eine Entschei­dung des FG Hes­sen kön­nte hier für…

Details

Unterhaltsleistungen ins Ausland

Muster­prozess beim BFH lässt auf höheren Abzug hof­fen Unter­stützen Sie Eltern oder Kinder, die im Aus­land leben, kön­nen Sie die Zahlun­gen unter gewis­sen Voraus­set­zun­gen als außergewöhn­liche Belas­tung gel­tend machen. Auf den Abzugs­be­trag ungün­stig aus­gewirkt hat es sich bish­er, wen Sie das Geld in einem Ein­mal­be­trag am Ende des Jahres über­wiesen haben. Ein Urteil des FG

Details

BWA-Studium: 20-Wochenarbeitsstunden-Grenze einhalten

BWA-Studi­um: 20-Wochenar­beitsstun­den-Gren­ze ein­hal­ten Nimmt ein Kind nach Abschluss ein­er kaufmän­nis­chen Aus­bil­dung ein Studi­um auf, das eine Beruf­stätigkeit voraus­set­zt, ist das Studi­um nicht inte­gra­tiv­er Bestandteil ein­er ein­heitlichen Erstaus­bil­dung. Es han­delt sich um ein Zweit­studi­um. Geht das Kind während dieses (Zweit-)studiums ein­er Erwerb­stätigkeit von mehr als 20 Wochen­stun­den nach, haben die Eltern keinen Anspruch auf Kindergeld. Das…

Details

Disagio bei Immobilienfinanzierung: BFH definiert “marktüblich”

Dis­a­gio bei Immo­bilien­fi­nanzierung: BFH definiert “mark­tüblich” Finanziert ein Ver­mi­eter eine Immo­bilie über ein Dar­lehen, kann er ein Dis­a­gio im Jahr der Zahlung sofort als Wer­bungskosten abziehen, wenn es mark­tüblich ist. Der BFH hat jet­zt neu definiert, was “mark­tüblich” heißt, und damit der Finanzver­wal­tung kon­tra gegeben. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 08/2016

Details

Unterstützung bedürftiger Personen — Neue Entwicklungen zur Ermittlung der Opfergrenze

Unter­stützung bedürftiger Per­so­n­en — Neue Entwick­lun­gen zur Ermit­tlung der Opfer­gren­ze Leis­ten Sie Unter­halt­szahlun­gen, dür­fen Sie diese als außergewöhn­liche Belas­tung abziehen. Das Finan­zamt min­dert den Abzugs­be­trag jedoch, wenn Ihnen dann selb­st nicht genü­gend Geld zum Leben übrig bleiben würde. Zur Frage, wie diese soge­nan­nte Opfer­gren­ze ermit­telt wird, gibt es ganz neue Entwick­lun­gen. Grund­sätze zu Unter­halt­szahlun­gen und…

Details