Abzug der Kosten für Erststudium: Zeichen mehren sich für positive BVerfG-Entscheidung

Abzug der Kosten für Erst­studi­um: Zeichen mehren sich für pos­i­tive BVer­fG-Entschei­dung Kön­nen Stu­den­ten Kosten fürs Erst­studi­um als vor­weggenommene Wer­bungskosten gel­tend machen oder müssen sie sich mit dem Son­der­aus­gaben­abzug zufrieden geben? Diese Frage wird das BVer­fG in diesem Jahr noch beant­worten. Und die Zeichen mehren sich, dass das BVer­fG die derzeit­ige Geset­zes­lage (auf 6.000 € begren­zter…

Details

Einzelveranlagung: Behindertenpauschbetrag kann jedem zur Hälfte zugeteilt werden

Einzelver­an­la­gung: Behin­derten­pausch­be­trag kann jedem zur Hälfte zugeteilt wer­den Nutzen Eheleute die Einzelver­an­la­gung, kön­nen Sie beantra­gen, dass Son­der­aus­gaben, außergewöhn­liche Belas­tun­gen und die Steuer­an­rech­nung nasch § 35a EStG jedem Ehe­gat­ten zur Hälfte zuge­ord­net wer­den. Für Pausch- und Frei­be­träge wie z. B. den Behin­derten­pausch­be­trag galt das bish­er nicht. Jet­zt ist das anders, dem BFH sei Dank. Quelle: WISO

Details

Zeitwertkonto eines GmbH-Geschäftsführers: Führt die Gutschrift zum Zufluss von Arbeitslohn?

Zeitwertkon­to eines GmbH-Geschäfts­führers: Führt die Gutschrift zum Zufluss von Arbeit­slohn? Führen Ein­zahlun­gen bzw. Wertgutschriften auf einem Zeitwertkon­to bei einem GmbH-Geschäft­s­führer zum Zufluss von Arbeit­slohn? Die Finanzver­wal­tung meint ja, ver­schiedene Finanzgerichte meinen nein. Let­ztlich entschei­den muss es nun der BFH. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 05/2018

Details

Aufforderung des Finanzamts führt zu Sieben-Jahres-Frist

Auf­forderung des Finan­zamts führt zu Sieben-Jahres-Frist Fordert Sie das Finan­zamt auf, eine Steuer­erk­lärung abzugeben, müssen Sie dem für das betr­e­f­fende Jahr nachkom­men. Stellt sich später her­aus, dass die Voraus­set­zun­gen für eine Pflichtver­an­la­gung gar nicht vorgele­gen haben, gilt hin­sichtlich der Fest­set­zungsver­jährung statt der Vier-Jahres-Frist (für frei­weil­lige Ver­an­la­gun­gen) den­noch die großzügigere Sieben-Jahres-Frist (für Pflichtver­an­la­gun­gen). Das hat der…

Details

Diese Abgabefristen gelten für die Steuererklärung 2017

Diese Abgabefris­ten gel­ten für die Steuer­erk­lärung 2017 Für die Steuer­erk­lärung 2017 gel­ten let­zt­mals die bish­eri­gen Abgabefris­ten. Sind Sie zur Abgabe verpflichtet, erwartet das Finan­zamt Ihre Erk­lärung grund­sät­zlich bis zum 31.05.2018. Lassen Sie Ihre Erk­lärung 2017 von einem Steuer­ber­ater oder Lohn­s­teuer­hil­fevere­in anfer­ti­gen, haben Sie Zeit bis zum 31.12.2018 (Gle­ich­lau­t­ende Erlasse der ober­sten Finanzbe­hör­den vom 02.01.2018, Az.…

Details

Private Darlehensforderung: BFH gewährt bei endgültigem Ausfall den Verlustabzug

Pri­vate Dar­lehens­forderung: BFH gewährt bei endgültigem Aus­fall den Ver­lustabzug Gewähren Sie pri­vat ein verzinslich­es Dar­lehen, müssen sie die Zin­sen über die Abgel­tung­s­teuer ver­s­teuern. Anders hat es die Finanzver­wal­tung gehand­habt, wenn das Dar­lehen aus­ge­fall­en ist. Diesen Ver­lust hat sie Ihrer pri­vat­en Ver­mö­genssphäre zuge­ord­net — und nicht berück­sichtigt. Der BFH hat ihr jet­zt zu ver­ste­hen gegeben, dass…

Details

Musterprozess beim BFH: Gilt für Zuschuss zum Transferkurzarbeitergeld die Fünftel-Regelung?

Muster­prozess beim BFH: Gilt für Zuschuss zum Trans­fer­kurzarbeit­ergeld die Fün­f­tel-Regelung? Erhält ein Arbeit­nehmer wegen der Auflö­sung seines Dien­stver­hält­niss­es eine Abfind­ung, wird diese nach der Fün­f­­tel-Regelung besteuert, wenn bes­timmte Voraus­set­zun­gen erfüllt sind. Das FG Mün­ster meint, dass diese Vergün­s­ti­gung auch für Zuschüsse ein­er Trans­fer­ge­sellschaft zum Trans­fer­kurzarbeit­ergeld anwend­bar ist. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 02/2018

Details

Unterhaltsleistungen vor dem BFH: wann wird der Höchstbetrag auf mehrere Personen aufgeteilt?

Unter­halt­sleis­tun­gen vor dem BFH: wann wird der Höch­st­be­trag auf mehrere Per­so­n­en aufgeteilt? Unter­stützen Sie ein Kind, für das Sie keinen Anspruch auf Kindergeld mehr haben, kön­nen Sie den Unter­halt im Jahr 2017 bis zum Höch­st­be­trag von 8.820 € als außergewöhn­liche Belas­tung abziehen. Der BFH muss sich jet­zt mit der Frage befassen, ob der Höch­st­be­trag aufzuteilen…

Details