Zeitsoldat nach Erstausbildung: BFH verwehrt Eltern Kindergeld

Zeit­sol­dat nach Erstaus­bil­dung: BFH ver­wehrt Eltern Kindergeld Schließt ein Kind eine Lehre ab, wird arbeit­s­los und bewirbt sich deshalb bei der Bun­deswehr als Zeit­sol­dat, han­delt es sich bei der Tätigkeit als Zeit­sol­dat nicht mehr um einen Teil der Erstaus­bil­dung. Eltern haben in der Bun­deswehrzeit nach Ansicht des BFH keinen Anspruch auf Kindergeld mehr. Quelle: WISO

Details

Betreuung von Haustieren ist nach § 35a EStG begünstigt

Betreu­ung von Haustieren ist nach § 35a EStG begün­stigt Fahren Sie in den Urlaub oder auf Geschäft­sreise und lassen in dieser Zeit Ihr Hausti­er von einem selb­st­ständi­gen Pflege­di­enst für Haustiere betreuen, ste­ht Ihnen jet­zt auch “BFH-offiziell” eine Steuer­an­rech­nung für haushalt­sna­he Dien­stleis­tun­gen zu. Einzige Bedin­gung: Das Hausti­er muss “im” Haushalt betreut wer­den. Quelle: WISO SSP Ausgabe…

Details

Hintergrund der unbeschränkten Steuerpflicht auf Antrag

Hin­ter­grund der unbeschränk­ten Steuerpflicht auf Antrag Ehe­gat­ten, die im Aus­land leben und in Deutsch­land Einkün­fte beziehen, kön­nen für die Besteuerung in Deutsch­land statt der beschränk­ten Einkom­men­steuerpflicht die Zusam­men­ver­an­la­gung im Rah­men der unbeschränk­ten Einkom­men­steuerpflicht beantra­gen (§ 1 Abs. 3 EStG i.V.m. § 1a Abs. 1 Nr. 2 EStG). Dazu muss eine der fol­gen­den zwei Voraus­set­zun­gen erfüllt…

Details

Aufteilung der Steueranrechnung für einen Anbau möglich?

Aufteilung der Steuer­an­rech­nung für einen Anbau möglich? Ein Leser hat eine Bau­fir­ma mit einem Anbau am Eigen­heim beauf­tragt. Die Bau­fir­ma hat geson­derte Rech­nun­gen für die Arbeit­en am Alt­bau und die Errich­tung des Anbaus gestellt. Das Finan­zamt ver­weigert aus bei­den Rech­nun­gen eine Steuer­an­rech­nung nach § 35a Abs. 3 EStG und rech­net die gesamten Handw­erk­er­leis­tun­gen der Gebäudeerweiterung…

Details

Lohnsteuerklasse nicht nach Steuergesichtspunkten wählen

Lohn­s­teuerk­lasse nicht nach Steuer­gesicht­spunk­ten wählen Bei­d­seits als Arbeit­nehmer tätige Ehep­aare, die ein Kind erwarten, soll­ten sich bei der Wahl der Lohn­s­teuerk­lassen tun­lichst nicht an den Tabellen des BMF ori­en­tieren. Um ab der Geburt des Kindes möglichst viel Eltern­geld zu bekom­men, ist es vielmehr oft bess­er, eine “steuer­lich unl­o­gis­che” Lohn­s­­teuerk­lassen-Kom­bi­­na­­tion zu wählen. Quelle: WISO SSP Ausgabe…

Details

Versorgungsausgleich bei Scheidung

Ver­sorgungsaus­gle­ich bei Schei­dung So machen Sie Zahlun­gen opti­mal steuer­lich gel­tend Regeln Ehe­gat­ten, dass bei ein­er Schei­dung ein Ver­sorgungsaus­gle­ich aus­geschlossen ist und dafür eine Aus­gle­ich­szahlung fließt, sind diese Zahlun­gen seit dem Jahr 2015 als Son­der­aus­gaben abziehbar (SSP 2/2015, Seite 10). Das FG Mün­ster hat jet­zt für Zeiträume vor 2015 den Abzug als Wer­bungskosten bejaht. Quelle: WISO

Details

Höheres Elterngeld trotz zu spätem Steuerklassenwechsel

Höheres Eltern­geld trotz zu spätem Steuerk­lassen­wech­sel Wurde der Antrag auf Lohn­s­teuerk­lassen­wech­sel um einen Monat zu spät gestellt, kann dieser Fehler noch geheilt wer­den. Erk­lärt die Mut­ter näm­lich beim Antrag auf Eltern­geld den Verzicht auf “Ausklam­merung” der Mut­ter­schutz­monate, begin­nt der Zwölf-Monats-Zeitraum, in dem das Net­to­ge­halt betra­chtet wird, z.B. im Novem­ber 2015 und endet im Okto­ber 2016.…

Details

Rückwirkender Kindergeldantrag: So wehren Sie sich gegen Sechs-Monats-Beschränkung

Rück­wirk­ender Kindergel­dantrag: So wehren Sie sich gegen Sechs-Monats-Beschränkung Gehören Sie auch zu den Eltern, die im Jahr 2018 rück­wirk­end Kindergeld beantragt haben und nur noch für sechs Monate Kindergeld aus­gezahlt bekom­men haben? Dann wehren Sie sich. Vor dem BFH sind näm­lich zwei Muster­prozesse anhängig, die diese geset­zliche Neuregelung in Frage stellen. Quelle: WISO SSP 02/2019

Details

BFH: Bei behinderungsbedingten Fahrtkosten ist die Kilometerpauschale das Limit

BFH: Bei behin­derungs­be­d­ingten Fahrtkosten ist die Kilo­me­ter­pauschale das Lim­it Sind Sie auf­grund Ihrer Behin­derung außer­halb Ihres Haushalts auf einen Pkw angewiesen, kön­nen Sie neben dem Behin­derten-Pausch­be­­trag Fahrtkosten für Pri­vat­fahrten von bis zu 15.000 km pro Jahr als außergewöhn­liche Belas­tung gel­tend machen. Selb­st wenn Ihre tat­säch­lichen Kosten 0,77 € je Kilo­me­ter betra­gen, kön­nen Sie aber pro Kilometer…

Details