Unterstützungsleistungen: So werden KV-Beiträge behandelt

Unter­stützen Sie einen Ange­höri­gen oder ein Kind, für das Ihnen kein Kindergeld mehr zuste­ht, kön­nen Sie dafür im Jahr 2017 eine außergewöhn­liche Belas­tung in Höhe von bis zu 8.820 Euro gel­tend machen (§ 33a Abs. 1 EStG). Den Höch­st­be­trag kön­nen Sie noch ein­mal erhöhen, wenn Sie Beiträge zur Kranken- und Pflegev­er­sicherung der unter­stützten Per­son tra­gen.…

Details

Vermieter muss haushaltsnahe Dienstleistungen ausweisen

Steck­en in der Nebenkostenabrech­nung Ihres Ver­mi­eters für Betriebs- und Heizkosten auch Zahlun­gen für haushalt­sna­he Dienst- oder Handw­erk­er­leis­tun­gen, kön­nen Sie dafür eine Steuer­an­rech­nung nach § 35a Abs. 3 EStG beantra­gen. Damit Sie dem Finan­zamt nach­weis­bare Dat­en liefern kön­nen, hat das LG Berlin Ver­mi­etern aufge­tra­gen, die nach § 35a EStG begün­stigten Zahlun­gen in der Betrieb­skostenabrech­nung aufzuführen. Quelle:…

Details

So erhalten Großeltern Kindergeld für ihre Enkel

Auch Großel­tern kön­nen Kindergeld bekom­men. Näm­lich dann, wenn sie Enkel über­wiegend in ihrem Haushalt ver­sor­gen und betreuen. Das ist gesichertes Recht. Neu ist, dass ein Kindergel­danspruch auch beste­hen kann, wenn der Enkel aus dem Haushalt der Großel­tern schon aus­ge­zo­gen ist. Die Einzel­heit­en dazu ste­hen in ein­er Entschei­dung des FG Rhein­­land-Pfalz. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 12/2017

Details

Entlastungsbetrag: So optimieren Alleinerziehende alle Steuersparmöglichkeiten

Allein­erziehende haben Anspruch auf einen Ent­las­tungs­be­trag (§ 24b EStG). Dessen Ziel ist es, die höheren Kosten für die Haushalts­führung von Allein­erziehen­den abzugel­ten, die einen gemein­samen Haushalt nur mit ihren Kindern und son­st kein­er anderen erwach­se­nen Per­son führen. Das BMF hat jet­zt gek­lärt, unter welchen Voraus­set­zun­gen sie den Ent­las­tungs­be­trag opti­mieren. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 12/2017

Details

Fern-Reiki als Krankheitskosten nach § 33 EStG: BFH stellt Bedingungen

Sind Sie schw­er krank und es entste­hen Ihnen Aufwen­dun­gen für ein Fern-Rei­­ki, kön­nen Sie diese Aus­gaben nur dann als außergewöhn­liche Belas­tung ((§ 33 EStG) abziehen, wenn Sie die Zwangsläu­figkeit der Maß­nahme durch ein amt­särztlich­es Gutacht­en oder eine ärztliche Bescheini­gung des Medi­zinis­chen Dien­stes nach­weisen (BFH, Urteil vom 21.02.2018, Az. VI R 11/16, Abruf-Nr. 201160). Quelle: WISO

Details

Anschluss an Abwasserentsorgung: BFH verneint § 35a EStG

Der von § 35a Abs. 3 S. 1 in Verbindung mit Abs. 4 S. 1 EStG voraus­ge­set­zte räum­lich-funk­­tionale Zusam­men­hang zum Haushalt des Steuerzahlers ist nicht gegeben, wenn für die Neu­ver­legung ein­er öffentlichen Mis­chwasser­leitung als Teil des öffentlichen Sam­mel­net­zes ein Baukosten­zuschuss erhoben wird”. Mit diesem Leit­satz hat der BFH die steuerzahler­fre­undliche Entschei­dung der Vorin­stanz — des…

Details