Erklärung nicht abgegeben: Schätzung muss nicht unter Vorbehalt der Nachprüfung erfolgen

Erklärung nicht abgegeben: Schätzung muss nicht unter Vorbehalt der Nachprüfung erfolgen

Erk­lärung nicht abgegeben: Schätzung muss nicht unter Vor­be­halt der Nach­prü­fung erfol­gen Ver­mei­den Sie tun­lichst, dass gegen Sie ein Schätzungs­bescheid erlassen wird. Auch wenn rechtlich noch Hand­lungsmöglichkeit­en beste­hen, fällt einem die Untätigkeit bei Abgabe der Steuer­erk­lärung in der Zukun­ft schnell auf die Füße. Zudem beste­ht das Risiko, dass die geschätzte Steuer einen Monat nach Bekan­nt­gabe unabän­der­lich…

Details
Mehraktige Berufsausbildung: Kein Anspruch auf Kindergeld bei nur nebenberuflichem Studium

Mehraktige Berufsausbildung: Kein Anspruch auf Kindergeld bei nur nebenberuflichem Studium

Mehrak­tige Beruf­saus­bil­dung: Kein Anspruch auf Kindergeld bei nur neben­beru­flichem Studi­um Nimmt ein Kind nach ein­er abgeschlosse­nen Beruf­saus­bil­dung ein Studi­um auf, kön­nen die Eltern weit­er Anspruch auf Kindergeld haben. Näm­lich dann, wenn das Studi­um als Teil ein­er ein­heitlichen Erstaus­bil­dung anzuse­hen ist. Daran fehlt es aber, wenn das Studi­um gegenüber ein­er par­al­lel aus­geübten Beruf­stätigkeit in den Hin­ter­grund…

Details
Gesetzliche Renten: Werden sie in verfassungswidriger Weise doppelt besteuert?

Gesetzliche Renten: Werden sie in verfassungswidriger Weise doppelt besteuert?

Geset­zliche Renten: Wer­den sie in ver­fas­sungswidriger Weise dop­pelt besteuert? Die Hin­weise mehren sich, wonach als­bald fest­gestellt wer­den kön­nte, dass geset­zliche Renten in ver­fas­sungswidriger Weise dop­pelt besteuert wer­den. Wann liegt eine Dop­pelbesteuerung vor? In der Fach­welt wurde später abgeleit­et, wann eine Dop­pelbesteuerung von Renten vor­liegt. Dies ist der Fall, wenn die Renten­teil­be­träge, die dem Rent­ner voraus­sichtlich…

Details

(Elektro)-Fahrräder: Wann ist die Privatnutzung zu versteuern?

(Elektro)-Fahrräder: Wann ist die Pri­vat­nutzung zu ver­s­teuern? Für betriebliche (Elektro-)Fahrräder, die verkehrsrechtlich keine Kfz sind, hat die Finanzver­wal­tung fest­gelegt, wie sich der ‒ wom­öglich lohn­s­teuerpflichtige ‒ monatliche Durch­schnittswert für die Pri­vat­nutzung ermit­telt. Eine Über­las­sung gegen Gehalt­sumwand­lung ist nach wie vor steuerpflichtig. Für (Elektro-)Fahrräder, die verkehrsrechtlich keine Kfz sind und die erst­mals nach dem 31.12.2018 und vor dem…

Details
Feuerwehrmann hat keine erste Tätigkeitsstätte

Feuerwehrmann hat keine erste Tätigkeitsstätte

Feuer­wehrmann hat keine erste Tätigkeitsstätte Ein Feuer­wehrmann, der nach seinem Arbeitsver­trag verpflichtet ist, an ver­schiede­nen Ein­satzstellen Dienst zu leis­ten, hat keine erste Tätigkeitsstätte. Dies hat zur Folge, dass er für die Wege zwis­chen Woh­nung und Arbeitsstätte nicht nur die Ent­fer­nungspauschale, son­dern die tat­säch­lichen Fahrtkosten als Wer­bungskosten gel­tend machen kann. Das hat das FG Rhein­­land-Pfalz entsch­ieden.…

Details
Sky-Abo eines Fußballtrainers ist steuerlich abzugsfähig

Sky-Abo eines Fußballtrainers ist steuerlich abzugsfähig

Sky-Abo eines Fußball­train­ers ist steuer­lich abzugs­fähig Die Aufwen­dun­gen eines Fußball­train­ers für ein Sky-Bun­desli­­ga-Abo sind Wer­bungskosten. Das hat das FG Düs­sel­dorf fest­gestellt, nach­dem es vom BFH gebeten wor­den war, den Sachver­halt inten­siv zu recher­chieren. Der BFH hat­te zuvor klargestellt, dass es prinzip­iell denkbar sei, dass ein Sky-Bun­desli­­ga-Abo bei einem Fußball­train­er beru­flich ver­an­lasst sei. Das Pro­gramm sei…

Details
Fristen: Abgabe der Erklärung beim falschen Amt unschädlich

Fristen: Abgabe der Erklärung beim falschen Amt unschädlich

Fris­ten: Abgabe der Erk­lärung beim falschen Amt unschädlich Als Steuerzahler kom­men Sie Ihren Pflicht­en auch dann aus­re­ichend nach, wenn Sie Ihre Steuer­erk­lärung ans falsche Finan­zamt senden. Man kann daraus kein Fristver­säum­nis kon­stru­ieren, meint das FG Nieder­sach­sen. Let­ztlich entschei­den muss aber der BFH. Quelle: WISO SSP 02/2020   Jet­zt Kon­takt aufnehmen

Details
Einspruchs durch Auslegung bestimmen - Steuerberatung Paderborn

BFH: Umfang des Einspruchs durch Auslegung zu bestimmen

BFH: Umfang des Ein­spruchs durch Ausle­gung zu bes­tim­men Erhebt ein Steuerzahler gegen ver­bun­dene Beschei­de (Einkom­men­steuer und Zin­sen) Ein­spruch unter bloßer Wider­gabe der “Beschei­d­beze­ich­nung”, kön­nen bei der Ausle­gung des Ein­spruchs­begehrens auch spätere Begrün­dun­gen herange­zo­gen wer­den. Das hat der BFH klargestellt. Quelle: WISO SSP 02/2020   Jet­zt Kon­takt aufnehmen

Details
Kinderfreibetrag trotz verlorenem Kindergeld - Steuerberatung Paderborn

Kinderfreibetrag trotz verlorenem Kindergeld: Es gibt Neues

Kinder­frei­be­trag trotz ver­loren­em Kindergeld: Es gibt Neues Müssen sich Eltern bei der Einkom­men­steuer Kindergeld anrech­nen lassen, das sie nicht erhal­ten haben? Diese Frage erhitzt immer noch die Gemüter und beschäftigt die Gerichte. Die tendieren dazu, die Frage zugun­sten der Eltern zu entschei­den. So tat es jet­zt auch das FG Hes­sen. Quelle: WISO SSP 02/2020  …

Details
66-Prozent-Grenze bei billigerer Vermietung - Steuerberatung Paderborn

66-Prozent-Grenze bei billigerer Vermietung an Angehörige: Bundesregierung beantwortet Kleine Anfrage

66-Prozent-Gren­ze bei bil­liger­er Ver­mi­etung an Ange­hörige: Bun­desregierung beant­wortet Kleine Anfrage Die Bun­desregierung hat die 66-Prozent-Gren­ze vertei­digt. Nach dieser kann ein Ver­mi­eter Wer­bungskosten für Investi­tio­nen in die Woh­nung nur dann voll­ständig gel­tend machen, wenn die Miete mehr als 66 Prozent der ort­süblichen Ver­gle­ichsmi­ete beträgt. Nach Ansicht der Regierung kon­terkari­ert die 66-Prozent-Gren­ze auch nicht das Ziel “preis­gün­stige…

Details