BFH: Die nachträgliche Verputzung ist ein Fall des § 35a Abs. 3 EStG

Aufwen­dun­gen für Handw­erk­er­leis­tun­gen min­dern Ihre Steuer­last, wenn diese für Ren­ovierungs-, Erhal­­tungs- und Mod­ernisierungs­maß­nah­men anfall­en (§ 35a Abs. 3 EStG). Der _BFH hat jet­zt klargestellt, dass auch Aufwen­dun­gen als Ren­ovierungs­maß­nah­men begün­stigt sind, die schon kurz nach dem Einzug ange­fall­en sind, z.B. das Ver­putzen. Er hat damit eine ander­slau­t­ende Entschei­dung des FG Berlin kassiert. Quelle: WISO SSP

Details

KV- und PV-Beiträge des Kindes: BFH stellt neue Anforderungen an Familien-Steuersparmodell

Eltern dür­fen Beiträge zur Kranken- und Pflegev­er­sicherung, die ein Kind zahlt, für das die Eltern noch Kindergeld beziehen, wie eigene Son­der­aus­gaben gel­tend machen. Diesen Steuer­vorteil muss das Finan­zamt selb­st dann gewähren, wenn der Arbeit­ge­ber des Kindes die Beiträge ein­be­hält. Das set­zt aber voraus, dass die Eltern ihrem Kind diese Abzüge in bar erstat­ten. Quelle: WISO

Details

Prämien- bzw. Bonuszahlung der Krankenkasse: Wann mindert sie Ihren Sonderausgabenabzug

Erhal­ten Sie von Ihrer geset­zlichen Krankenkasse eine Prämie, die auf einem Wahltarif gemäß § 53 Abs.1 SGB V beruht, min­dert die Prämie die als Son­der­aus­gaben abziehbaren Kranken­ver­sicherungs­beiträge. Das hat der BFH entsch­ieden. Für ihn ist die Prämien­zahlung eine Beitragsrück­er­stat­tung (BFH, Urteil vom 06.06.2018, Az. X R 41/17, Abruf-Nr. 204248) Prax­is­tipps: — Der Ein­schränkung des BMF

Details

Baukindergeld: Antwort auf 3 Praxisfragen zur neuen Eigenheimzulage

Seit dem 18.09.2018 kön­nen Fam­i­lien mit Kindern unter bes­timmten Voraus­set­zun­gen einen Antrag auf Baukindergeld stellen. Um möglichst viel Baukindergeld zu bekom­men, ist ein _Mix aus Steuer- und Leben­s­pla­nung notwendig (SSP 10/2018, Seite 18). 3 Fra­gen har­rten bish­er zum neuen Baukindergeld ein­er Antwort. SSP hat sie der KfW ent­lockt. Auch Großel­tern kön­nen prof­i­tieren Ver­sor­gen und betreuen…

Details

Benzingutschein: Nicht für 8 Monate im Voraus aushändigen

Arbeit­ge­ber, die Mitar­beit­ern zusät­zlich zu Lohn oder Gehalt einen monatlichen Ben­zingutschein spendieren, müssen auf die For­malien acht­en, um nicht in die Lohn­s­teuer­falle zu tap­pen. Das lehrt eine Entschei­dung des FG Sach­sen. Dort hat­te ein Inhab­er Mitar­beit­ern für 8 Monate im Voraus Tankgutscheine aus­ge­händigt. Der Hin­weis, pro Monat nur einen Gutschein einzulösen, half nichts. In dem…

Details

Umsätze mit EC-Karten in der Kasse: Neues auf dem BMF

Zum The­ma “Darf ein Unternehmen Umsätze mit EC-Karten in der Kasse ausweisen?” gibt es Neues aus dem BMF: Die (zumin­d­est teil­weise) Erfas­sung von EC-Karten-Umsätzen im Kassen­buch stellt weit­er­hin einen formellen Man­gel der Kassen­führung dar. Bei der Gewich­tung weit­er­er formeller Män­gel im Hin­blick auf die Ver­w­er­fung der Buch­führung nach § 158 AO bleibt dieser Man­gel außer…

Details