Musterprozess: Kosten für Epilepsie-Hund wie absetzbar?

Muster­prozess: Kosten für Epilep­sie-Hund wie abset­zbar? Ist es kor­rekt, dass ein Steuerzahler selb­st getra­gene Aufwen­dun­gen für einen Epilep­siehund nur entwed­er über den Behin­derten­pausch­be­trag oder als all­ge­meine außergewöhn­liche Belas­tung bzw. haushalt­sna­he Dien­stleis­tun­gen steuer­min­dernd gel­tend machen kann? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen. Im konkreten Fall ging es um eine Epilep­sie erkrank­te- schwer­be­hin­derte — Steuerzahlerin…

Details

Leerstand wegen fraglicher Eigentumsverhältnisse unschädlich

Leer­stand wegen fraglich­er Eigen­tumsver­hält­nisse unschädlich Kann eine Immo­bilie nicht ver­mi­etet wer­den, weil z. B. die Eigen­tumsver­hält­nisse ungek­lärt sind, kann der Ver­mi­eter Wer­bungskosten in der Leer­stand­szeit trotz­dem abziehen, wenn er seine Einkün­f­teerzielungsab­sicht nach­weist. Der Nach­weis ist erbracht, wenn er seine Einkün­f­teerzielungsab­sicht nach­weist. Der Nach­weis ist erbracht, wenn der Ver­mi­eter während des Leer­stands daran arbeit­et, die Ver­mi­etung­shem­nisse…

Details

Kinderbetreuungskosten: Neues zum Abzug für Stiefkinder und zu Kosten des Internats

Kinder­be­treu­ungskosten: Neues zum Abzug für Stiefkinder und zu Kosten des Inter­nats In § 10 Abs. 1 Nr. 5 EStG ste­ht, dass Sie zwei Drit­tel der Aus­gaben für die Kinder­be­treu­ung, max­i­mal 4.000 Euro pro Jahr und Kind, als Son­der­aus­gaben abziehen kön­nen. Voraus­set­zung ist, dass das Kind zu Ihrem Haushalt gehört und seinen 14. Geburt­stag noch nicht…

Details

Arbeitsverhältnis zwischen (nahestehenden) fremden Dritten — kein Fremdvergleich

Arbeitsver­hält­nis zwis­chen (nah­este­hen­den) frem­den Drit­ten — kein Fremd­ver­gle­ich Die Grund­sätze für die steuer­liche Anerken­nung von Ange­höri­gen­verträ­gen, ins­beson­dere der Fremd­ver­gle­ich, sind auf Arbeitsver­hält­nisse zwis­chen frem­den Drit­ten grund­sät­zlich nicht anzuwen­den. Das gilt auch dann, wenn zwis­chen Arbeit­ge­ber und Arbeit­nehmer ein gewiss­es Nähev­er­hält­nis beste­ht. Das hat das FG Nieder­sach­sen entsch­ieden. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 04/2017

Details

Steueranrechnung trotz Zuschuss eines Energieversorgers?

Steuer­an­rech­nung trotz Zuschuss eines Energiev­er­sorg­ers? Ein Leser fragt: Unsere Energiev­er­sorg­er (eine AG) gewährt uns einen Zuschuss, wenn wir uns eine neue Heizung kaufen. Han­delt es sich um einen — für die Steuer­an­rech­nung nach § 35a EStG schädlichen — Zuschuss im Sinne des § 35a Abs. 3 EStG? Antwort: Nein. Der Zuschuss ist für die Steuer­an­rech­nung…

Details

Befristeter Nießbrauch: Überschusserzielungsabsicht wird bei Fremdvermietung unterstellt

Befris­teter Nießbrauch: Über­schusserzielungsab­sicht wird bei Fremd­ver­mi­etung unter­stellt Schenken Eltern ihrem Kind eine Immo­bilie und behal­ten sich befris­tet für die näch­sten fünf Jahre einen Nießbrauch für die Ver­mi­etung­seinkün­fte zurück, darf das Finan­zamt trotz der zeitlichen Befris­tung des Nießbrauchs nicht generell von ein­er fehlen­den Über­schusserzielungsab­sicht aus­ge­hen und alle Ver­mi­etungsver­luste steuer­lich unterge­hen lassen. Zumin­d­est bei Ver­mi­etung an fremde…

Details

Hausverkauf in Raten an Kinder: Gegen Zinsbesteuerung wehren

Hausverkauf in Rat­en an Kinder: Gegen Zins­besteuerung wehren Verkaufen Eltern ihrem Nach­wuchs eine Immo­bilie in Rat­en, darf das Finan­zamt unter­stellen, dass es sich bei der Kauf­preis­stun­dung um ein verzinslich­es Dar­lehen der Eltern han­delt. In den Kauf­preis­rat­en steckt dem­nach ein Zin­san­teil, den die Eltern ver­s­teuern müssen. Und zwar selb­st dann, wenn über­haupt keine Dar­lehensvere­in­barung getrof­fen wurde,…

Details

Management-Beteiligungsprogramme: Einkünfte sind nicht automatisch Arbeitslohn

Man­age­ment-Beteili­gung­spro­gramme: Einkün­fte sind nicht automa­tisch Arbeit­slohn In vie­len Unternehmen ist es gängige Prax­is, dass sich Führungskräfte am Erfolg des Unternehmens beteili­gen dür­fen oder sollen. Doch wie sind Einkün­fte aus solchen Man­age­ment­beteili­gun­gen steuer­lich zu beurteilen? Waren ver­traglich konkrete “Leaver-Regelun­­gen” vere­in­bart, ging das Finan­zamt von Arbeit­slohn aus. Dem hat der BFH jet­zt wider­sprochen. Quelle: WISO SSP Aus­gabe…

Details

BFH gibt neue Berechnungsgrundsätze vor

BFH gibt neue Berech­nungs­grund­sätze vor Der BFH hat jet­zt klargestellt, dass die Finanzämter die zumut­bare Belas­tung seit Jahrzehn­ten falsch berech­nen. Leist man die Vorschrift in § 33 Abs. 3 S. 1 EStG genau, muss näm­lich ein mehrstu­figes Berech­nungsver­fahren durchge­führt wer­den. Danach darf nur noch der Teil des Gesamt­be­trags der Einkün­fte, der den in der Tabelle…

Details