Kosten fürs Beziehen von Polstermöbeln

Kosten fürs Beziehen von Pol­ster­mö­beln FG ver­sagt Steuer­an­rech­nung nach § 35a EStG Wer­den Pol­ster­mö­bel in der nahe gele­ge­nen Werk­statt eines Handw­erk­ers bezo­gen, ist das Kri­teri­um “im Haushalt des Steuerpflichti­gen” nicht erfüllt. Die Kosten sind nicht als Handw­erk­er­leis­tun­gen nach § 35a EStG begün­stigt. Das hat das FG Rhein­­land-Pflanz entsch­ieden. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 09/2016

BFH: Feier eines Dienstjubiläums ist berufsbezogenes Ereignis

BFH: Feier eines Dien­stju­biläums ist berufs­be­zo­genes Ereig­nis Ein Dien­stju­biläum ist ein berufs­be­zo­genes Ereig­nis. Aufwen­dun­gen für eine betrieb­sin­terne Feier kön­nen deshalb nahezu auss­chließlich beru­flich ver­an­lasst und als Wer­bungskosten zu berück­sichti­gen sein. Das hat der BFH klargestellt und einem Finanzbeamten für sein 40-jähriges Dien­stju­biläum zum Wer­bungskosten­abzug in Höhe von 833 € ver­holfen. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 09/2016

Disagio bei Immobilienfinanzierung: BFH definiert “marktüblich”

Dis­a­gio bei Immo­bilien­fi­nanzierung: BFH definiert “mark­tüblich” Finanziert ein Ver­mi­eter eine Immo­bilie über ein Dar­lehen, kann er ein Dis­a­gio im Jahr der Zahlung sofort als Wer­bungskosten abziehen, wenn es mark­tüblich ist. Der BFH hat jet­zt neu definiert, was “mark­tüblich” heißt, und damit der Finanzver­wal­tung kon­tra gegeben. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 08/2016

Meisterkurs: Meisterbonus mindert Werbungskostenabzug nicht

Meis­terkurs: Meis­ter­bonus min­dert Wer­bungskosten­abzug nicht In Bay­ern erhält jed­er, der einen Meis­terkurs erfol­gre­ich abschließt, einen staatlichen Meis­ter­bonus in Höhe von 1.000 €. Dieser Bonus ist wed­er einkom­men­steuerpflichtig noch min­dert er die Wer­bungskosten, die im Zusam­men­hang mit dem Meis­terkurs gel­tend gemacht wer­den kön­nen. Das hat das Bay­erische Lan­desamt für Steuern (BayLf­St) klargestellt. Quelle: WISO SSP Aus­gabe…

Kinder tragen Heimkosten der Eltern: So beteiligt sich der Fiskus an ihren Aufwendungen

Kinder tra­gen Heimkosten der Eltern: So beteiligt sich der Fiskus an ihren Aufwen­dun­gen Men­schen leben immer länger. Dieser erfreuliche Umstand hat aber auch eine Kehr­seite. Kommt der Tag, an dem die Eltern in ein Heim müssen, weil sie ihren Haushalt nicht mehr selb­st führen kön­nen, wer­den die Kinder von den Pflegekassen oder Heimträgern oft zu…

Erwerbsobliegenheit”: Muss das Kriterium immer vorliegen?

Erwerb­sobliegen­heit”: Muss das Kri­teri­um immer vor­liegen? Das Erwer­b­­sobliegen­heits-Kri­­ter­i­um muss auch in Deutsch­land geprüft wer­den. Unter­halt­sleis­tun­gen sind nur dann abset­zbar, wenn fest­ste­ht, dass die unter­hal­tene Per­son alles getan hat, um mit ihrer eige­nen Arbeit­skraft ihren Leben­sun­ter­halt zu bestre­it­en. Diese Mei­n­ung ver­tritt das FG Nieder­sach­sen. Weil es damit der steuerzahler­fre­undlicheren Auf­fas­sung der Finanzver­wal­tung wider­spricht, liegt der Ball…

Lastentransporter: BFH verneint zu versteuernden Privatanteil

Las­ten­trans­porter: BFH verneint zu ver­s­teuern­den Pri­vatan­teil Befind­et sich im Anlagev­er­mö­gen eines Einzelun­ternehmers nur ein Fir­men­wa­gen, der zum Trans­port von Mate­r­i­al und Werkzeug genutzt wird, kann der Unternehmer die Besteuerung eines Pri­vatan­teils ver­hin­dern. Er muss nur nach­weisen, dass sich der Trans­porter nicht zu Pri­vat­fahrten eignet und dass er noch einen PKW besitzt, mit dem er pri­vat…

Spekulationssteuer bei Immobilienverkauf mit “Nutzung zu eigenen Wohnzwecken” vermeiden

Speku­la­tion­ss­teuer bei Immo­bilien­verkauf mit “Nutzung zu eige­nen Wohnzweck­en” ver­mei­den Verkaufen Sie eine Immo­bilie inner­halb von zehn Jahren nach dem Kauf, ist der Veräußerungs­gewinn als Speku­la­tion­s­geschäft steuerpflichtig. Eine Aus­nahme gilt, wenn die Immo­bilie von Ihnen eine gewisse Zeit zu eige­nen Wohnzweck­en genutzt wurde. Bei der “Nutzung zu eige­nen Wohnzweck­en” gibt es aber eine Stolper­falle, die das…

Unterstützung bedürftiger Personen — Neue Entwicklungen zur Ermittlung der Opfergrenze

Unter­stützung bedürftiger Per­so­n­en — Neue Entwick­lun­gen zur Ermit­tlung der Opfer­gren­ze Leis­ten Sie Unter­halt­szahlun­gen, dür­fen Sie diese als außergewöhn­liche Belas­tung abziehen. Das Finan­zamt min­dert den Abzugs­be­trag jedoch, wenn Ihnen dann selb­st nicht genü­gend Geld zum Leben übrig bleiben würde. Zur Frage, wie diese soge­nan­nte Opfer­gren­ze ermit­telt wird, gibt es ganz neue Entwick­lun­gen. Grund­sätze zu Unter­halt­szahlun­gen und…

BVerfG muss klären: Kosten eines Mietrechtsstreits abziehbar?

BVer­fG muss klären: Kosten eines Mietrechtsstre­its abziehbar? Sind Aufwen­dun­gen für zivil­gerichtliche Auseinan­der­set­zun­gen wegen Stre­it­igkeit­en über die Beendi­gung von Mietver­hält­nis­sen und für die Prozessvertre­tung ein­er Neben­klage als außergewöhn­liche Belas­tung abzugs­fähig? Mit dieser Frage muss sich das BVer­fG befassen, nach­dem der vor dem BFH unter­legene Steuerzahler Ver­fas­sungs­beschw­erde gegen die BFH-Entschei­­dung erhoben hat. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 08/2016