Beim BFH: Prozesskosten für Umgangsrechtsstreitigkeit nach § 33 EStG abzugsfähig

Beim BFH: Prozesskosten für Umgangsrechtsstre­it­igkeit nach § 33 EStG abzugs­fähig Aufwen­dun­gen für das Führen eines Rechtsstre­its (Prozesskosten) kön­nen Sie nur dann als außergewöhn­liche Belas­tung gel­tend machen, wenn Sie ohne diese Aufwen­dun­gen Gefahr liefen, Ihre Exis­ten­z­grund­lage zu ver­lieren und die leben­snotwendi­gen Bedürfnisse nicht mehr befriedi­gen zu kön­nen. Für das FG München und das FG Düs­sel­dorf zählen…

So werden Gutscheine seit Neujahr behandelt

So wer­den Gutscheine seit Neu­jahr behan­delt Mit dem “Jahress­teuerge­setz 2018” hat die Bun­desregierung die “EU-Gutschein-Richtlin­ie” vom 27.06.2016 umge­set­zt. Die ver­fol­gt das Ziel, dass Gutscheine EU-weit steuer­lich gle­ich behan­delt wer­den. Das UStG ist deshalb in § 3 um die Absätze 13 bis 15 ergänzt wor­den. Quelle: WISO SSP Steuerän­derun­gen 2019

Sonderabschreibung beim Mietwohnungsbau kommt (noch) nicht

Son­der­ab­schrei­bung beim Miet­woh­nungs­bau kommt (noch) nicht Das “Gesetz zur steuer­lichen Förderung des Miet­woh­nungsneubaus” ist doch nicht zum 01.01.2019 in Kraft getreten. Der Bun­desrat hat das Gesetz kurzfristig von der Tage­sor­d­nung der let­zten Sitzung (vom 14.12.2018) genom­men. Das Geset­zge­bungsver­fahren ist damit nicht been­det. Es kann auf Antrag eines Lan­des oder der Bun­desregierung auf eine der näch­sten…

Erkranktes Kind in Ausbildung: So wahren Eltern ihre Rechte

Erkrank­tes Kind in Aus­bil­dung: So wahren Eltern ihre Rechte Kann Ihr Kind wegen ein­er Erkrankung eine Aus­bil­dung nicht antreten bzw. fort­set­zen, zahlt die Fam­i­lienkasse kein Kindergeld mehr. Aus­nahme: Sie haben eine ärztliche Bescheini­gung, die das voraus­sichtliche Ende der Krankheit nach­weist, und Ihr Kind erk­lärt der Fam­i­lienkasse, dass es weit­er­hin aus­bil­dungswillig ist. Der BFH muss jet­zt…

Stufenberechnung der zumutbaren Belastung: Verjährungsproblem ist zu Ihren Gunsten gelöst

Stufen­berech­nung der zumut­baren Belas­tung: Ver­jährung­sprob­lem ist zu Ihren Gun­sten gelöst Anfang 2017 hat der BFH entsch­ieden, dass die zumut­bare Belas­tung beim Ansatz außergewöhn­lich­er Belas­tun­gen anders (näm­lich in Stufen) ermit­telt wer­den muss. SSP-Leser hat­ten der Redak­tion mit­geteilt, dass das Finan­zamt das Urteil bei ihnen nicht anwen­den will, weil ihr Fall schon ver­jährt sei. Sie kön­nten sich…

Masterstudium: Vollzeiterwerb schließt Kindergeld nicht aus

Mas­ter­studi­um: Vol­lzeit­er­werb schließt Kindergeld nicht aus Ein Mas­ter­studi­um, das zeitlich nahe zu einem Bach­e­lor-Abschluss aufgenom­men wird, ist noch als Erstaus­bil­dung einzustufen. Eltern ste­ht deshalb selb­st dann Kindergeld zu, wenn der Mas­ter­stu­dent in Vol­lzeit arbeit­et. Das hat das FG Mün­ster entsch­ieden und eine weit­ere wichtige Aus­sage getrof­fen: Die Fam­i­lienkasse kann den Kindergel­danspruch nicht automa­tisch ablehnen, wenn…

Eigenbedarfsklausel im Mietvertrag: So weisen Sie die dauerhafte Vermietungsabsicht nach

Eigenbe­darf­sklausel im Mietver­trag: So weisen Sie die dauer­hafte Ver­mi­etungsab­sicht nach Ver­mi­eten Sie eine Immo­bilie, darf Ihnen das Finan­zamt nicht automa­tisch eine fehlende Ver­mi­etungsab­sicht unter­stellen, wenn es im Mietver­trag eine Eigenbe­darf­sklausel zu Gun­sten eines Fam­i­lien­mit­glieds find­et. Das lehrt eine Entschei­dung des FG Ham­burg. Die Folge: Haben Sie die Immo­bilie kurz nach Auszug des Vormi­eters doch verkauft…

Schulgeld für Schule im Ausland: Fiskus erleichtert Abzug

Schul­geld für Schule im Aus­land: Fiskus erle­ichtert Abzug Zahlen Sie Schul­geld, dür­fen Sie 30 Prozent davon unter bes­timmten Voraus­set­zun­gen als Son­der­aus­gaben abziehen. Max­i­mal genehmigt der Geset­zge­ber 5.000 € pro Jahr und Kind. Ob eine Schule die Voraus­set­zun­gen für den Son­der­aus­gabenanzug erfüllt, teilt unter anderem die Zeug­nisan­erken­nungsstelle (ZASt) mit. Sie ist auch gefordert, wenn Ihr Kind…

Fahrten zur Arbeit: Können Sie Taxikosten in voller Höhe steuermindernd geltend machen?

Fahrten zur Arbeit: Kön­nen Sie Taxikosten in voller Höhe steuer­min­dernd gel­tend machen? Nutzen Sie ein Taxi, um von Ihrer Woh­nung zur Arbeit (erste Tätigkeitsstätte) zu gelan­gen? Dann kön­nen Sie sich an ein­er Entschei­dung des FG Thürin­gen ori­en­tieren und ver­lan­gen, dass das Finan­zamt Ihre tat­säch­lichen Taxikosten als Wer­bungskosten anerken­nt (und nicht nur die Ent­fer­nungspauschale). Quelle: WISO SSP 02/2019

Nießbrauchsvereinbarung: Musterprozess beim BFH zur Einkunftserzielungsabsicht

Nießbrauchsvere­in­barung: Muster­prozess beim BFH zur Einkun­ft­serzielungsab­sicht Nießbrauchsvere­in­barun­gen haben Hochkon­junk­tur. Eltern über­tra­gen die Immo­bilie auf die Kinder und behal­ten sich ein lebenslanges Wohn­recht. Um das Mod­ell steuer­lich zu opti­mieren und Ver­luste zu ret­ten, wird im Mietver­trag gern vere­in­bart, dass die Eltern in den ersten zehn Jahren Miete zahlen und anschließend unent­geltlich wohnen. Den Finanzämtern sind solche…