Bestimmung des Kindergeldberechtigten bei Trennung

Bes­tim­mung des Kindergeld­berechtigten bei Tren­nung Nach ein­er Tren­nung ste­ht dem­jeni­gen Eltern­teil das Kindergeld zu, bei dem sich das Kind auss­chließlich aufhält. Ander­weit­ig getrof­fene Berech­ti­gun­gen erlöschen. Auch ein Ver­söh­nungsver­such lässt die ursprüngliche Berech­ti­gung nicht aufleben. Das hat der BFH entsch­ieden. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 11/2017

Unterhaltsleistung: Kindergeld mindert den Abzugsbetrag nicht

Unter­halt­sleis­tung: Kindergeld min­dert den Abzugs­be­trag nicht Kindergeld ist nicht als eigen­er Bezug der unter­stützten Mut­ter anzuse­hen. Es min­dert daher — im Gegen­satz zu Betreu­ungs­geld — nicht den als außergewöhn­liche Belas­tung abzugs­fähi­gen Höch­st­be­trag (8.820 € im Jahr 2017). Diese Ansicht ver­tritt das FG Mün­ster. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 09/2017

Vorauszahlung von KV-Beiträgen: Gestaltungen für privat Versicherte mit AG-Zuschuss

Vorauszahlung von KV-Beiträ­gen: Gestal­tun­gen für pri­vat Ver­sicherte mit AG-Zuschuss Beim Vorauszahlungsmod­ell zur Kranken­ver­sicherung sind pri­vat kranken­ver­sicherte Steuerzahler, die vom Arbeit­ge­ber einen Zuschuss erhal­ten, steuer­lich benachteiligt (SSP, 10/2017, Seite 8). Ein SSP-Leser hat die Redak­tion aber auf eine Gestal­tung hingewiesen, die das Vorauszahlungsmod­ell auch für solche Arbeit­nehmer inter­es­sant macht. Das Prob­lem bei pri­vat Ver­sicherten mit AG-Zuschuss…

BMF-aktuell: So können Arbeitnehmer Steuern für die Nutzung des Dienstwagens zurückfordern.

BMF-aktuell: So kön­nen Arbeit­nehmer Steuern für die Nutzung des Dienst­wa­gens zurück­fordern. Gute Nachricht­en gibt es für Arbeit­nehmer, die einen Dienst­wa­gen haben und dafür ein Ent­gelt zahlen oder laufende Kosten selb­st tra­gen müssen. Das BMF erken­nt die pos­i­tiv­en Urteile des BFH an, wonach solche Zahlun­gen den geld­w­erten Vorteil für die Dienst­wa­gen­nutzung min­dern. Betrof­fene Arbeit­nehmer kön­nen sich…

Leasing von Fahrrädern und E‑Bikes: Neues zur lohnsteuerlichen Behandlung

Leas­ing von Fahrrädern und E‑Bikes: Neues zur lohn­s­teuer­lichen Behand­lung Immer mehr Unternehmen leasen Fahrräder und E‑Bikes, um sie Mitar­beit­ern zur Ver­fü­gung zu stellen. Das Bay­erische Lan­desamt für Steuern (BayLf­St) hat jet­zt die lohn­s­teuer­lichen Details bekan­nt­gegeben. Ermit­tlung des geld­w­erten Vorteils Resul­tiert die Über­las­sung aus dem Arbeitsver­trag (Bar­lohnumwand­lung), kann die 44-Euro-Frei­­gren­ze in § 8 Abs. 2 S.…

Kosten für Unterbringung im Pflegeheim: Fiskus darf nicht immer Haushaltsersparnis abziehen

Kosten für Unter­bringung im Pflege­heim: Fiskus darf nicht immer Haushalt­serspar­nis abziehen Übernehmen Kinder für Eltern, die im Pflege­heim unterge­bracht sind, die Heimkosten, dür­fen sie die Aus­gaben als außergewöhn­liche Belas­tung abziehen. Dabei darf das Finan­zamt den abzugs­fähi­gen Betrag nicht in jedem Fall um eine Haushalt­serspar­nis min­dern. Das hat das FG Köln klargestellt. Quelle: WISO SSP Aus­gabe…

Bonusprogramm: Nur Papierbestätigung der KV sichert Ihnen den vollen Sonderausgabenabzug

Bonus­pro­gramm: Nur Papierbestä­ti­gung der KV sichert Ihnen den vollen Son­der­aus­gaben­abzug Min­dert die Zahlung aus einem Bonus­pro­gramm der Ver­sicherung Ihren Son­der­aus­gaben­abzug für Beiträge zur Kranken­ver­sicherung? Diese Frage kann nur die Ver­sicherung selb­st beant­worten. Deshalb prüfen Ver­sicherun­gen ihre Bonus­pro­gramme und informieren die Ver­sicherten darüber, wie diese steuer­lich zu behan­deln sind. Stellt sich her­aus, dass das Finan­zamt Ihnen…

Kinderbetreuung: Arbeitgeberzuschuss mindert Sonderausgaben

Kinder­be­treu­ung: Arbeit­ge­berzuschuss min­dert Son­der­aus­gaben Zuschüsse, die ein Arbeit­ge­ber Mitar­beit­ern für die Kinder­be­treu­ung gewährt (§ 3 Nr. 33 EStG), sind auf den Brut­to­be­trag der Kinder­be­treu­ungskosten anzurech­nen. Sie min­dern den Betrag, den die Eltern für Kinder­be­treu­ungskosten als Son­der­aus­gaben gel­tend machen kön­nen. Diese Auf­fas­sung ver­tritt die Finanzbe­hörde Ham­burg. Quelle: WISO SSP Aus­gabe 08/2017

Negative Einkünfte des Erblassers können auf Erben übergehen

Neg­a­tive Einkün­fte des Erblassers kön­nen auf Erben überge­hen Nor­maler­weise darf ein Erbe steuer­lich nicht aus­geglich­ene Ver­luste des Erblassers nicht in sein­er eige­nen Steuer­erk­lärung ver­rech­nen (SSP 6/2017, Seite 14). Eine Aus­nahme gilt für das FG Düs­sel­dorf, wenn die Ver­luste aus der Ver­mi­etung ein­er Immo­bilie an Drittstaat­en her­rühren. Let­ztlich entschei­den muss aber der BFH. Quelle: WISO SSP

Haushaltsersparnis bei Auflösung des privaten Haushalts

Haushalt­serspar­nis bei Auflö­sung des pri­vat­en Haushalts Das The­ma Haushalt­serspar­nis ist in den EStR (R 33.3 Abs. 2) geregelt. Wird eine Per­son pflegebedürftig und zieht sie in ein Pflege­heim um, löst sie den eige­nen Haushalt auf. Sie spart sich dadurch Haushalt­skosten. Die Finanzver­wal­tung unter­stellt, dass diese Haushalt­serspar­nis so hoch ist wie der jew­eilige Grund­frei­be­trag (2016: 8.652…