66-Prozent-Grenze bei billigerer Vermietung - Steuerberatung Paderborn

66-Prozent-Grenze bei billigerer Vermietung an Angehörige: Bundesregierung beantwortet Kleine Anfrage

66-Prozent-Gren­ze bei bil­liger­er Ver­mi­etung an Ange­hörige: Bun­desregierung beant­wortet Kleine Anfrage Die Bun­desregierung hat die 66-Prozent-Gren­ze vertei­digt. Nach dieser kann ein Ver­mi­eter Wer­bungskosten für Investi­tio­nen in die Woh­nung nur dann voll­ständig gel­tend machen, wenn die Miete mehr als 66 Prozent der ort­süblichen Ver­gle­ichsmi­ete beträgt. Nach Ansicht der Regierung kon­terkari­ert die 66-Prozent-Gren­ze auch nicht das Ziel “preis­gün­stige…