Aktuelle Meldungen rund um die Steuer

Hier finden Sie News zum Steuerrecht, zu steuerlichen Fragen beim Elterngeld etc. - nach Kategorien und Datum sortiert. Sie können die Artikel per Stichwort oder nach Kategorie und Datum kombiniert aufrufen.

Um die ggf. angehängten Volltexte lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Reader.

Vermietung an Angehörige: Wann Sie einen Mietzuschlag für Möblierung ansetzen müssen

Wenn Sie eine Immobilie oder Wohnung an nahe Angehörige vermieten, müssen Sie mindestens 66 Prozent der ortsüblichen Miete verlangen, damit Sie die Werbungskosten voll abziehen können. Bleiben Sie darunter, gewährt das Finanzamt nur einen anteiligen Abzug. Ist die Wohnung schon möbliert, müssen Sie bei der 66-Prozent-Grenze einen Mietzuschlag für die Möblierung kalkulieren. Aber nur dann, wenn sich dieser aus einem örtlichen Mietspiegel oder am Markt realisierbaren Zuschlägen ermitteln lässt.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 08/2018

Erstellt von: Redakteur am 28.08.2018 09:05 Kategorie:Sonstiges
Wegen Tod des Mieters erforderliche Renovierung: BFH entscheidet auf Herstellungskosten

Für die Einordnung von Aufwendungen als anschaffungsnahe Herstellungskosten oder Erhaltungsaufwendungen ist es unerheblich, ob diese für Sie als Vermieter unvorhersehbar waren. Deshalb können Sie auch Modernisierungskosten, die innerhalb von 3 Jahren nach dem Kauf der Immobilie entstanden sind und ihre Ursache darin haben, dass ein von Ihnen "übernommener" Mieter verstorben ist, nicht als Erhaltungsaufwendungen geltend machen, wenn die Aufwendungen 15 Prozent der Anschaffungskosten des Gebäudes übersteigen,. Das hat der BFH entschieden.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 08/2018

Erstellt von: Redakteur am 28.08.2018 08:55 Kategorie:Sonstiges
Musterprozess beim BFH zu Privatverkäufen Ist der Gewinn aus Ticketverkäufen steuerpflichtig?

Müssen Sie steuern zahlen, wenn Sie einmalig Eintrittskarten zu einem Fußballspiel oder einer anderen Veranstaltung mit Gewinn verkaufen? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen. Das FG Baden-Württemberg hat sich in der Vorinstanz auf Ihre Seite gestellt.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 08/2018

Erstellt von: Redakteur am 28.08.2018 08:46 Kategorie:Sonstiges
Umsätze mit EC-Karten in der Kasse: Neues auf dem BMF

Zum Thema "Darf ein Unternehmen Umsätze mit EC-Karten in der Kasse ausweisen?" gibt es Neues aus dem BMF: Die (zumindest teilweise) Erfassung von EC-Karten-Umsätzen im Kassenbuch stellt weiterhin einen formellen Mangel der Kassenführung dar. Bei der Gewichtung weiterer formeller Mängel im Hinblick auf die Verwerfung der Buchführung nach § 158 AO bleibt dieser Mangel außer Betracht.

Wichtig: Es gibt aber zwei Voraussetzungen, damit Sie EC-Kartenumsätze zunächst über die Kasse buchen dürfen (BMF, Schreiben vom 29.06.2018, Az. IV A 4 - S 0316/13/10003-09, Abruf-Nr. 202302):

- Der Zahlungsweg muss ausreichend dokumentiert werden.

- Der tatsächliche Kassenbestand muss jederzeit nachprüfbar sein (Kassensturz)

Quelle: WISO SSP Ausgabe 08/2018

Erstellt von: Redakteur am 28.08.2018 08:35 Kategorie:Sonstiges
Eigenheim mit häuslichem Arbeitszimmer wird verkauft: So vermeiden Sie die Steuerpflicht

Gerade in Großstädten explodieren die Immobilienpreise seit einigen Jahren. Das ist ein Grund, warum sich viele Eigentümer dazu entschließen, ihr Eigenheim zu verkaufen. Beim Verkauf wähnen sich die meisten auf der sicheren Seite. Schließlich ist der Gewinn bei einer eigen genutzten Immobilie stets steuerfrei. Eine Ausnahme macht, zumindest nach Ansicht der Finanzverwaltung, das häusliche Arbeitszimmer. Der darauf entfallende Gewinn soll steuerpflichtig sein. Das FG Köln sieht das jedoch steuerzahlerfreundlicher. Wehren Sie sich also gegen hartnäckige Finanzämter.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2018

Erstellt von: Redakteur am 03.07.2018 16:12 Kategorie:Sonstiges
Unterhaltszahlungen vergessen: Steuerbescheide sind rückwirkend bis 2013 änderbar

Sie haben in den Jahren 2013 und später vergessen, Unterhaltsleistungen nach § 33a Abs. 1 EStG in der Steuererklärung geltend zu machen? Dann holen Sie das jetzt nach. Eine Entscheidung des FG Bremen hilft Ihnen, eine Änderung Ihres Bescheids durchzusetzen. Das Finanzamt kann sich in diesen Fällen nicht darauf berufen, der Bescheid sei bestandskräftig.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2018

Erstellt von: Redakteur am 03.07.2018 15:04 Kategorie:Sonstiges
Private Hochschule: Studiengebühren sind nicht abziehbar

Schulgeld, das Sie für ein Kind zahlen, das an einer privaten Hochschule studiert, können Sie nicht als Sonderausgaben abziehen. Der Sonderausgabenabzug wird nur für allgemeinbildende oder berufsbildende Schulen gewährt. Das hat der BFH entschieden.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2018

Erstellt von: Redakteur am 03.07.2018 14:56 Kategorie:Sonstiges
Anschluss an Abwasserentsorgung: BFH verneint § 35a EStG

"Der von § 35a Abs. 3 S. 1 in Verbindung mit Abs. 4 S. 1 EStG vorausgesetzte räumlich-funktionale Zusammenhang zum Haushalt des Steuerzahlers ist nicht gegeben, wenn für die Neuverlegung einer öffentlichen Mischwasserleitung als Teil des öffentlichen Sammelnetzes ein Baukostenzuschuss erhoben wird". Mit diesem Leitsatz hat der BFH die steuerzahlerfreundliche Entscheidung der Vorinstanz - des FG Sachsen - kassiert.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2018

Erstellt von: Redakteur am 03.07.2018 14:48 Kategorie:Sonstiges
Fern-Reiki als Krankheitskosten nach § 33 EStG: BFH stellt Bedingungen

Sind Sie schwer krank und es entstehen Ihnen Aufwendungen für ein Fern-Reiki, können Sie diese Ausgaben nur dann als außergewöhnliche Belastung ((§ 33 EStG) abziehen, wenn Sie die Zwangsläufigkeit der Maßnahme durch ein amtsärztliches Gutachten oder eine ärztliche Bescheinigung des Medizinischen Dienstes nachweisen (BFH, Urteil vom 21.02.2018, Az. VI R 11/16, Abruf-Nr. 201160).

Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2018

Erstellt von: Redakteur am 03.07.2018 14:39 Kategorie:Sonstiges
Entlastungsbetrag: So optimieren Alleinerziehende alle Steuersparmöglichkeiten

Alleinerziehende haben Anspruch auf einen Entlastungsbetrag (§ 24b EStG). Dessen Ziel ist es, die höheren Kosten für die Haushaltsführung von Alleinerziehenden abzugelten, die einen gemeinsamen Haushalt nur mit ihren Kindern und sonst keiner anderen erwachsenen Person führen. Das BMF hat jetzt geklärt, unter welchen Voraussetzungen sie den Entlastungsbetrag optimieren.

Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2017

Erstellt von: Redakteur am 02.07.2018 16:55 Kategorie:Sonstiges