Zu welcher Art von Einkünften wir Sie beraten dürfen.

Lohnsteuerhilfevereine haben gemäß § 4 Nr. 11 des Steuerberatungsgesetzes die Beratungsbefugnis für folgende Einkunftsarten:

· Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit gem. § 19 EStG
· Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen gem. § 22 Nr. 1 EStG
· Einkünfte aus Unterhaltszahlungen gem. § 22 Nr. 1 a EStG
· Eigenheimzulage
· Familienlastenausgleich
· Investitionszulagen i. S. d. §§ 3,4 InvZulG

Eingeschränkte Beratungsbefugnis gilt für:

· Einkünfte aus Kapitalvermögen gem. § 20 EStG
· Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung gem. § 21 EStG
· Sonstige Einkünfte gem. § 22 EStG (soweit nicht § 22 Nr. 1 und Nr. 1a EStG)
· Private Veräußerungsgeschäfte gem. § 23 EStG
· Einkünfte im Sinne des § 24 EStG

wenn die Einnahmen 13.000 € bzw. 26.000 € bei Zusammenveranlagung nicht überschreiten.

Es besteht für folgende Einkunftsarten keine Beratungsbefugnis:

· Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft (§ 13 EStG)
· Einkünfte aus Gewerbebetrieb (§§ 15-17 EStG)
· Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG)
· Umsatzsteuerpflichtige Umsätze

Siehe auch Steuerberatungsgesetz