Aktuelle Meldungen rund um die Steuer

Hier finden Sie News zum Steuerrecht, zu steuerlichen Fragen beim Elterngeld etc. - nach Kategorien und Datum sortiert. Sie können die Artikel per Stichwort oder nach Kategorie und Datum kombiniert aufrufen.

Um die ggf. angehängten Volltexte lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Reader.

BFH ist am Zug: Sind Kosten für ein Sky-Abo doch als Werbungskosten absetzbar?

Kann ein Steuerzahler, der den Bezahlsender Sky aus beruflichen Gründen im Abonnement bezieht, diese Kosten als Werbungskosten geltend machen? Über diese Frage, die vor allem Fußballspieler und -trainer interessiert, muss in Kürze der BFH entscheiden.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 18:00 Kategorie:Sonstiges
BMF veröffentlicht neue Umzugskostenpauschalen für die Jahre 2016 und 2017

Zieht ein Arbeitnehmer aus beruflichen Gründen um, darf er neben den Speditionskosten noch eine Umzugskostenpauschale als Werbungskosten abziehen. Das BMF hat jetzt die Pauschalen für Umzüge im Jahr 2016 und 2017 veröffentlicht.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:56 Kategorie:Sonstiges
Pochen Sie auch als "Nicht-Kindergeld-Berechtigter" auf die Riester-Kinderzulage

Hat ein Elternteil auch dann Anspruch auf die Kinderzulage bei Riester-Verträgen , wenn es bei der Familienkasse nicht als kindergeldberechtigt gemeldet ist? Mit dieser Frage muss sich der BFH befassen. Alles andere als ein "Ja", wie es vom FG Berlin-Brandenburg in der Vorinstanz gekommen ist, wäre ein Hohn.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:52 Kategorie:Sonstiges
Musterprozess beim BFH: Ist jeder Fehler des Finanzamts eine "offenbare Unrichtigkeit"?

Finanzbeamte, die Steuererklärungen bearbeiten, schenken Angaben des Steuerzahlers zum Arbeitslohn in der Praxis wenig Beachtung. Sie konzentrieren sich auf die Daten, die der Arbeitgeber in der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung übermittelt hat. Passieren den Beamten dabei Fehler, sollen diese immer als "offenbare Unrichtigkeiten" nach § 129 AO gelten, die jederzeit berichtigt werden können. So sieht es das FG Düsseldorf. Ob das aber korrekt ist, muss der BFH entscheiden.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:47 Kategorie:Sonstiges
Arbeitszimmer: Neues zum K.o.-Kriterium "anderer Arbeitsplatz"

Der Werbungskostenabzug fürs häusliche Arbeitszimmer in Höhe von bis zu 1.250 € ist selbst dann möglich, wenn Sie in der Einrichtung Ihres Arbeitgebers einen "anderen Arbeitsplatz" haben. Nämlich dann, wenn Sie diesen anderen Arbeitsplatz nicht in geeignetem Umfang beruflich nutzen können. Das hat das FG Rheinland-Pfalz klargestellt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:44 Kategorie:Sonstiges
Kindergeld - Meldung bei Agentur für Arbeit auch bei Arbeitsunfähigkeit

Für ein Kind, das noch keine 21 Jahre alt ist, erhalten Sie unter anderem dann Kindergeld, wenn sich das Kind bei einer Agentur für Arbeit in Deutschland als arbeitssuchend meldet. Diese Meldung ist nach Ansicht des BFH selbst dann zwingend, wenn das Kind arbeitsunfähig ist.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:42 Kategorie:Kindergeld & Co
Update: Zu niedriger Kinderfreibetrag und die Folgen

Die Bundesregierung hat es zwar versäumt, den Kinderfreibetrag 2014 anzuheben. Die steuerlichen Nachteile fallen nach Auffassung des BFH aber nicht so ins Gewicht, dass Eltern durch die Aufrechterhaltung des Vollzugs bis zum Abschluss des Hauptsacheverfahrens irreparable Nachteile drohen. Konsequenz: Eine Aufhebung der Vollziehung wird nicht gewährt. Neben dieser schlechten Nachricht gibt es für Eltern in punkto "zu niedriger Kinderfreibetrag" aber auch einen Hoffnungsschimmer.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:41 Kategorie:Kindergeld & Co
Private Krankenversicherung: Selbstbehalt mindert Steuern nicht

Vereinbaren Sie mit Ihrer privaten Krankenversicherung, einen Teil Ihrer Krankheitskosten selbst zu zahlen, mindert das die Prämie zur Krankenversicherung. Die selbst getragenen Kosten können Sie aber nicht als Sonderausgaben geltend machen. Das hat der BFH klargestellt. Die Selbstbeteiligung ist nämlich keine Gegenleistung, um Versicherungsschutz zu erlangen, und damit kein Betrag zu einer Krankenversicherung nach § 10 Abs. 1 Nr.3 S. 1a EStG, der zum Sonderausgabenabzug berechtigt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:38 Kategorie:Sonstiges
Mindert ein Kindergartenzuschuss des Arbeitgebers die Kinderbetreuungskosten?

Eine SSP-Leserin wollte wissen, ob es Neuigkeiten zu der Frage gibt, ob der Sonderausgabenabzug für Kinderbetreuungskosten zu mindern ist, wenn der Arbeitgeber Zuschüsse zum Kindergartenplatz geleistet hat. SSP hat recherchiert: Es ist nach wie vor so, dass einige Finanzämter den Sonderausgabenabzug kürzen, andere nicht.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:35 Kategorie:Steuerrecht
Beiträge zur Erneuerung der Wasserversorgungseinrichtung

Ein Fall für die Steueranrechnung nach § 35a?

Ein SSP-Leser ist von seiner Kommune verpflichtet worden, sich an der Verbesserung bzw. Erneuerung der Wasserversorgungseinrichtung finanziell zu beteiligen. Er möchte wissen, ob er dafür eine Steueranrechnung für Handwerkerleistungen nach § 35a Abs. 3 EStG geltend machen kann. SSP meint ja, weil bezüglich der Arbeiten ein funktionaler Zusammenhang zum Haushalt des Eigentümers der Immobilie besteht.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:32 Kategorie:Sonstiges
Stellt der Versorgungsausgleich an Ex-Ehegatten Sonderausgaben oder Werbungskosten dar?

Musterprozess:

Zahlungen für den Versorgungsauslgeich an den geschiedenen Ex-Ehegatten können als Sonderausgaben abgezogen werden, wenn der Zahlungsempfänger die erhaltenen Zahlungen versteuert (FG Schleswig-Holstein, Urteil vom 18.07.2016, Az. 3 K 49/14, Abruf-Nr. 189554). Der zahlende Steuerzahler hat Einspruch eingelegt, weil er vorweggenommene Werbungskosten geltend machen möchte (BFH, Az. X R 24/16).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 27.12.2016 17:29 Kategorie:Sonstiges
Kindergeld: Im Ausland wohnender Elternteil kann vorrangigen Anspruch haben

Der deutsche Kindergeldanspruch eines in Deutschland lebenden Elternteils für sein Kind, das in Ungarn im Haushalt des anderen Elternteils lebt, kann durch den vorrangigen Kindergeldanspruch des anderen Elternteils verdrängt werden (BFH, Urteil vom 04.08.2016, Az. III R 10/13, Abruf-Nr. 189762).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 12/2016

Erstellt von: Redakteur am 14.12.2016 15:44 Kategorie:Kindergeld & Co