Aktuelle Meldungen rund um die Steuer

Hier finden Sie News zum Steuerrecht, zu steuerlichen Fragen beim Elterngeld etc. - nach Kategorien und Datum sortiert. Sie können die Artikel per Stichwort oder nach Kategorie und Datum kombiniert aufrufen.

Um die ggf. angehängten Volltexte lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Reader.

Einbauküche in vermieteter Immobilie optimal abschreiben

Wenn Sie sich in eine vermietete Immobilie eine Einbauküche einbauen lassen, fahren Sie abschreibungstechnisch am besten, wenn Sie sich die einzelnen Bestandteile in der Rechnung aufschlüsseln lassen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:32 Kategorie:Sonstiges
Verkauf einer Lebensversicherung mit Verlust

So wahren Sie Ihre Chance auf Verlustabzug

Verkaufen Sie eine Lebensversicherung, die Sie vor dem 1. Januar 2005 abgeschlossen haben und erzielen dabei wegen hoher Bearbeitungsgebühren, einer frühen Beitragsfreistellung oder der schlechten Entwicklung einer fondsgebundenen Lebensversicherung Verluste, erleben Sie steuerlich eine böse Überraschung. Das Finanzamt stuft die Verluste als "Privatvergnügen" ein und lässt sie steuerlich unbeachtet. Dagegen sollten Sie sich wehren. Beim BFH sind zwei Musterprozesse anhängig.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:27 Kategorie:Sonstiges
Die Gretchenfrage: "Sammelpunkt" beim Arbeitgeber?

Hat ein Arbeitnehmer in der Einrichtung seines Arbeitgebers weder nach arbeitsrechtlichen noch nach quantitativen Kriterien eine erste Tätigkeitsstätte, kann es dennoch vorkommen, dass er für die Fahrten von der Wohnung zu der Einrichtung nur die Entfernungspauschale als Werbungskosten abziehen kann. Das ist der Fall, wenn die Einrichthung als Sammelpunkt eingestuft werden kann (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 4a S. 3 EStG; BMF, Schreiben vom 24.10.2014, Az. IV C 5 - S 2353/10002, Rz. 37 und 38).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:22 Kategorie:Sonstiges
Scheidungskind lebt bei Elternteil im Ausland

So ermitteln Sie den Kindergeldberechtigten

Bei getrennt lebenden oder geschiedenen Eltern, bei denen ein Elternteil in Deutschland und der andere mit dem Kind in einem EU-Staat lebt, gilt eine kuriose Situation: Kindergeldberechtigt ist nur der im Ausland lebende Elternteil. Das hat der BFH jetzt bestätigt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:19 Kategorie:Kindergeld & Co
Witwenrente

In diesen Fällen darf das Finanzamt den Rentenfreibetrag mindern

Ist der Rentenfreibetrag einmal festgestellt, gilt er normalerweise unverändert bis ans Lebensende. Rentenerhöhungen werden dadurch stets in voller Höhe steuerpflichtig. Anderes kann bei der Witwenrente gelten. Der Rentenfreibetrag muss hier andauernd neu berechnet werden, wenn der Überlebende noch eigene Einkünfte bezieht und sich deswegen die Witwenrente ändert. SSP veranschaulicht, nach welchen Modalitäten die Neuberechnung erfolgt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:15 Kategorie:Sonstiges
Musterprozes beim BFH: Krankenzusatzversicherung steuerlich begünstigter Sachlohn?

Arbeitnehmer, denen der Arbeitgeber Krankenzusatzversicherungsschutz gewährt, und diesen lohnversteuert, sollten versuchen, sich die Lohnsteuer in der Einkommensteuererklärung wieder zurückzuholen. Beim BFH ist nämlich ein Musterprozess zu der Frage anhängig, ob die Beiträge Sachlohn darstellen und folglich die 44-Euro-Freigrenze für Sachbezüge anzuwenden ist.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:12 Kategorie:Steuerrecht
Umzugskosten auch ohne Fahrzeitersparnis von einer Stunde

Spart sich ein Arbeitnehmer durch einen Umzug täglich mindestens eine Stunde Fahrzeit für den Arbeitsweg, ist der Umzug als beruflich veranlasst anzusehen, und die Umzugskosten sind als Werbungskosten abziehbar. Soviel zum klassischen Umzugsfall. Beruflich veranlasst kanne in Umzug nach Ansicht des FG Köln allerdings auch sein, wenn der Arbeitsplatz nach dem Umzug ohne Verkehrsmittel erreicht werden kann.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:10 Kategorie:Sonstiges
Mindert eine Versicherungsleistung die Steueranrechnung?

Beauftragen Sie einen Handwerker damit, Schäden in Ihrem Privathaushalt zu beseitigen, und erstattet Ihnen eine Versicherung Ihre Ausgaben, sind Sie unter dem Strich wirtschaftlich nicht belastet. Ergo dürfen die Finanzämter die Steueranrechnung für solche Handwerkerleistungen versagen. Diese Auffassung vertritt auch das FG Münster (Urteil vom 06.04.2016; Az. 13 K 136/15 E).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:08 Kategorie:Sonstiges
Verteilung von Erhaltungsaufwendungen im Schenkungsfall?

Können Sie Erhaltungsaufwand steuermindern geltend machen, den der Schenker der Immobilie nicht verbraucht hat? Das FG Münster meint "Nein", hat aber die Revision zum BFH zugelassen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:06 Kategorie:Sonstiges
WEG beschäftigt Minijobber

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG), die eine Haushaltshilfe beschäftigt, darf das Haushaltsscheckverfahren nicht anwenden. Darauf hat die Minijobzentrale hingewiesen. Das bedeutet zwar, dass die Eigenheimbesitzer höhere Pauschalbeträge abführen müssen, gleichzeitig aber auch eine höhere Steueranrechnung nach § 35a EStG in Anspruch nehmen können.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 11:04 Kategorie:Sonstiges
Treppenlift: Keine überzogenen Nachweise erforderlich

Das Finanzamt ist zu streng, wenn es den Abzug einer außergewöhnlichen Belastung für Kauf und Einbau eines Treppenlifts mit der Begründung ablehnt, Sie hätten vor dem Kauf kein amtsärztliches Gutachten eingeholt. Nach Ansicht des FG Münster reicht ein Gutachten Ihres Arztes völlig aus.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:51 Kategorie:Sonstiges
Unfallkosten neben Entfernungspauschale absetzbar

Unfallkosten bleiben - aus Billigkeitsgründen - neben der Entfernungspauschale als Werbungskosten steuerlich absetzbar. Das hat Dr. Michael Meister, parlamentarischer Staatssekretär im BMF auf eine Anfrage des Bundesabgeordneten Dr. Axel Troost (Die LINKE) erklärt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 07/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:49 Kategorie:Sonstiges
Familienverträge

Mehrgenerationenhaushalt: Die richtige Strategie bringt erkleckliche Steuerersparnisse

Planen Sie den Kauf bzw. den Bau eines Mehrfamilienhauses, in dem drei Generationen Ihrer Familie leben sollen, bringt das nicht nur Vorteile im Alltag. Der Mehrgenerationenhaushalt bietet bei optimaler Vorbereitung und Gestaltung auch enorme Steuervorteile.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:46 Kategorie:Sonstiges
Ex-Patriates in Begleitung der Familie

Bei einem Arbeitnehmer, der ins Ausland entsandt wird, seine Wohnung in Deutschland behält und hierzulande noch Einkünfte bezieht, besteuert das Finanzamt die ausländischen Arbeitnehmereinkünfte nach dem Progressionsvorbehalt. Diese ausländischen Einkünfte kann der Arbeitnehmer um steuerfreien Arbeitslohn und Werbungskosten kürzen. Begleiten ihn Angehörige während der Entsendung, darf er Übernachtungskosten nicht in voller Höhe abziehen, sondern nur einen Teil davon. Den Aufteilungsmaßstab hat jetzt das FG Niedersachen vorgegeben.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:44 Kategorie:Steuerrecht
BFH bestätigt Aufteilungsverbot für gemischt genutztes Arbeitszimmer

Steuerzahler, die einen Raum ihrer Wohnung oder ihres Hauses teils privat und teils zur Einkünfteerzielung nutzen, können dafür keinen Werbungskostenabzug für das häusliche Arbeitszimmer beanspruchen. Das hat der Große Senat des BFH klargestellt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:41 Kategorie:Steuerrecht
Betreutes Wohnen - Notrufsystem

Aufwendungen für ein Notrufsystem beim betreuten Wohnen in einer Seniorenresidenz stellen haushaltsnahe Dienstleistungen dar, für die es eine Steueranrechnung nach § 35a EStG gibt. Das hat der BFH klargestellt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:38 Kategorie:Sonstiges
Haushaltsnahe Dienstleistungen: Schulverpflegung?

Wird ein Kind in der Schule erpflegt, können die Eltern für die Kosten keine Steueranrechnung für haushaltsnahe Dienstleistungen nach § 35a Abs. 2 EStG abziehen. Das FG Sachsen begründet das damit, dass Verpflegungskosten zum einen mit dem Kinderfreibetrag abgegolten sind und dass - zum zweiten - kein funktionaler Zusammenhang zum Privathaushalt besteht (FG Sachsen, Urteil vom 07.01.2016, Az. 6 K 1546/13). Die Eltern geben sich aber noch nicht geschlagen. Sie haben Nichtzulassungsbeschwerde beim BFH eingelegt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:36 Kategorie:Sonstiges
Risikolebensversicherung sind keine Werbungskosten aus Vermietung

Erhält der Käufer einer vermieteten Immobilie von der Bank ein Darlehen nur unter der Bedingung, dass er neben der grundbuchrechtlichen Absicherung eine Risikolebensversicherung abschließt, stellen die Beiträge zu dieser Police keine Werbungskosten bei den Vermietungseinkünften dar. Der Zusammenhang mit der Vermietung wird hier durch eine private Lebensführung überlagert (BFH, Urteil vom 13.10.2015, Az. IX R 35/14)
Quelle: WISO SSP Ausgabe 03/2016

Erstellt von: Redakteur am 28.07.2016 10:34 Kategorie:Sonstiges
Umzugskostenpauschale

50 Prozent - "Häufigkeitszuschlag" nicht bei jedem Umzug?
Es ist weder von der Finanzverwaltung noch von der Rechtsprechung geklärt, wann Sie den 50-prozentigen Häufigkeitszuschlag bei der Umzugskostenpauschale geltend machen können. Die Tendenz geht dahin, ihn zu verweigern, wenn der erste Umzuf im Fünf-Jahres-Zeitraum aus Anlass des Berufseinstiegs erfolgt war. In Stein gemeißelt ist das aber nicht.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:32 Kategorie:Sonstiges
BFH genehmigt Werbungskostenabzug für "gemischte" Feier: So laden Sie richtig ein

Lädt ein Steuerberater nicht nur Mitarbeiter und Geschäftspartner, sondern auch Familienmitglieder, Bekannte und Freunde zu seinem runden Geburtstag und zum Bestehen seiner Steuerberaterprüfung ein, darf er die Kosten als Werbungskosten abziehen, die auf die Gäste aus dem beruflichen Umfeld entfallen. Das hat der BFH entschieden - und damit allen Arbeitnehmern die Türen weit aufgemacht, Kosten für eine - auch beruflich veranlasste - Feier steuermindernd geltend zu machen.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:29 Kategorie:Sonstiges
Doppelte Haushaltsführung - So weisen Sie die "Beteiligung an der Hausführung" nach

Eigentlich wollte der Gesetzgeber ab 2014 die Voraussetzungen für eine doppelte Haushaltsführung vereinfachen. Herausgekommen ist das Gegenteil. Vor allem am neuen gesetzlichen Tatbestand "eigener Haushalt" und der dazu erforderlichen "finanziellen Beteiligung an den Kosten der laufenden Haushaltsführung" scheiden sich in der Praxis die Geister. Erfahren Sie, wie Sie das Risiko von Willkürentscheidungen des Fiskus minimieren.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:25 Kategorie:Sonstiges
Typische Anwendungsfälle aus der Praxis

Typische Fälle aus der Praxis zeigen, wann Sie von § 129 AO Gebrauch machen können:

Beispiel Doppelte Haushaltsfühung:
Ein Arbeitnehmer mit doppelter Haushaltsführung bemerkt ein Jahr nach Erhalt seines Steuerbescheids, dass er aufgrund eines Eingabefehlers in seiner Steuersoftware die Miete für die Zweitwohnung nur für einen Monat eingegeben hat. Aus den eingereichten Unterlagen war jedoch klar erkennbar, dass die doppelte Haushaltsfürhung das gesamte Jahr bestanden hat.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:21 Kategorie:Sonstiges
Rechnungen von Schornsteinfegern wieder voll begünstigt

Das letzte BMF-Schreiben hat in den Randnummern 22 und 58 vorgegeben, dass Leistungen eines Schornsteinfegers ab dem 1. Januar 2014 in begünstigte (Handwerkerleistungen) und nicht begünstigte Leistungen (Untersuchungen, Gutachten) aufzuteilen sind (BMF, Schreiben vom 10.01.2014, Abruf-Nr. 140388).
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:17 Kategorie:Sonstiges
Anrechnung von Handwerker- und haushaltsnahen Dienstleistungen

Die Serie positiver Meldungen zur Steueranrechnung nach § 35a EStG ebbt nicht ab. Aktuell gibt es neue Steuersparchancen bei Erschließungsbeiträgen für Gemeindestraßen, den Rechnungen von Schornsteinfegern und den Lohn- und Materialkosten von Handwerken.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:15 Kategorie:Sonstiges
Unterhalt: Verfassungsbeschwerde gegen Anrechnung von Beiträgen zur RV und ALV

Der BVerfG muss entscheiden, ob auch Beiträge zu Renten- und Arbeitslosenversicherung, die eine unterhaltsberechtigte Person zahlt, zu deren Einkünften gehören und damit den Betrag mindern, den die unterstützende Person als außergewöhnliche Belastung abziehen darf. Betroffene sollten sich auf den Musterprozess berufen und um Ruhen des Verfahrens bitten.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:13 Kategorie:Sonstiges
BFH bejaht Anspruch während mehrjährigen Auslandsstudiums

Verbringt ein Kind mindestens die Hälfte seiner ausbildungsfreien Zeit in Deutschland und weisen sein Wohnverhältnisse sowie persönlichen Bindungen einen stärkeren Bezug zum Inland als zum Studienort auf, hat das Kind auch während eines mehrjährigen Auslandsstudiums seinen Wohnsitz im Haushalt der Eltern. Diese haben folglich auch während des Studiums Anspruch auf Kindergeld. Das hat der BFH entschieden.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:12 Kategorie:Kindergeld & Co
Steuern sparen durch Verdoppelung des Altersentlastungsbetrags

Rentner, die Nebeneinkünfte aus Kapitalvermögen oder Vermietung erzielen, können nach dem Jahr, in dem sie 64 Jahre alt geworden sind, einen Altersentlastungsbetrag nutzen. Viele verheiratete Ehepaare schöpfen diesen Altersentlastungsbetrag nicht optimal aus, weil etwa ein Konto, aus dem Zinseinnahmen zufließen, nur auf den Namen des Ehemannes lautet.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:09 Kategorie:Sonstiges
KV- und PV-Beiträge des Kindes

Eltern dürfen Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung, die ein Kind zahlt, für das die Eltern noch Kindergeld beziehen, wie eigene Sonderausgaben geltend machen. Diesen Steuervorteil gewährt das Finanzamt selbst dann, wenn der Arbeitgeber des Kindes die Beiträge einbehält. Das FG Köln hat jetzt gegen diese Praxis aufbegehrt und den BFH angerufen.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:07 Kategorie:Sonstiges
Unterhalt an Kinder im Kosovo: Vergebliche Jobsuche nachweisen

Unterhaltszahlungen an ein volljähriges Kind im Kosovo sind nur dann als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig, wenn der Unterhaltsleistende konkret darlegt, welche vergebliche Anstrengungen das Kind unternommen hat, Arbeit zu finden. Dass die Arbeitslosigkeit im Kosovo bekanntermaßen sehr hoch ist, berechtigt nicht, geringere Anforderungen an den Nachweis zu stellen, dass das Kind seiner Erwerbsobliegenheit vollumfänglich nachgekommen ist. Das hat das FG Rheinland-Pfalz klargestellt.
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:04 Kategorie:Sonstiges
Erhöhungsbetrag bei Unterhaltsleistungen: Kein Nachweis nötig

Unterstützen Sie bedürftige Personen, können Sie im Jahr 2015 bis zu 8.472 € (2014: 8.354 €) als außergewöhnliche Belastung abziehen. Dieser Höchstbetrag erhöht sich noch um Beiträge zur Basiskranken- und Pflegeversicherung der Person, die Sie unterstützen. Und zwar ohne dass Sie nachweisen müssen, dass Sie die diese Beitragszahlungen finanziell tragen. Das hat die OFD Nordrhein-Westfalen klargestellt
Quelle: WISO SteuerBrief 12/2015

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 11:02 Kategorie:Sonstiges
Unfall: Außergewöhnliche Abschreibung auch für mehr als sechs JAhre alten Privat-Pkw möglich

Hatten Sie 2015 auf dem Weg zur ersten Tätigkeitsstätte oder auf dem Heimweg einen Unfall, können Sie die Unfallkosten neben der Entfernungspauschale als Werbungskosten geltend machen. Haben Sie den PKW nicht mehr reparieren lassen, sollten Sie eine Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung geltend machen, und zwar auch für ältere Pkw.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:54 Kategorie:Sonstiges
Abfindung in zwei Teilbeträgen: BFH ruft neue - steuerzahlerfreundliche - Spielregeln aus

Fließt eine Abfindung auf zwei Jahre verteilt zu, gewährt die Finanzverwaltung die günstige Fünftel-Besteuerung für die Hauptabfindung bisher nur, wenn die Teilabfindung höchstens fünf Prozent der Hauptabfindung beträgt. Dieser starren Prozentgrenze ist der BFH jetzt entgegengetreten.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:52 Kategorie:Sonstiges
Kindergeld: BFH stuft Masterstudium als Erstausbildung ein

Kinder, die an ein Bachelor- ein Masterstudium anhängen, befinden sich während des Masterstudiums noch in einer Erstausbildung. Das hat der BFH klargestellt und Eltern damit den Kindergeldanspruch verlängert.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:51 Kategorie:Sonstiges
Geburtstag: So feiern Sie auf Kosten des Finanzamts

Eine Geburtstagsfeier ist beruflich veranlasst, wenn unter Ihren Gästen nur Arbeitskollegen oder Mitarbeiter und keine Familienmitglieder, Freunde und Bekannte sind. Für die berufliche Veranlassung spricht auch, wenn Sie eine zweite private Feier veranstaltet haben, deren Kosten weit höher waren als die der Feier im Betrieb. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, steht dem Werbungskostenabzug nach Ansicht des FG Rheinland-Pfalz nichts im Weg.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:47 Kategorie:Sonstiges
Zeitsoldat nach Erstausbildung: BFH verwehrt Eltern Kindergeld

Schließt ein Kind eine Lehre ab, wird arbeitslos und bewirbt sich deshalb bei der Bundeswehr als Zeitsoldat, handelt es sich bei der Tätigkeit als Zeitsoldat nicht mehr um einen Teil der Erstausbildung. Eltern haben in der Bundeswehrzeit nach Ansicht des BFH keinen Anspruch auf Kindergeld mehr.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:43 Kategorie:Kindergeld & Co
Betreuung von Haustieren ist nach § 35a EStG begünstigt

Fahren Sie in den Urlaub oder auf Geschäftsreise und lassen in dieser Zeit Ihr Haustier von einem selbstständigen Pflegedienst für Haustiere betreuen, steht Ihnen jetzt auch "BFH-offiziell" eine Steueranrechnung für haushaltsnahe Dienstleistungen zu. Einzige Bedingung: Das Haustier muss "im" Haushalt betreut werden.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:38 Kategorie:Sonstiges
Kürzung der Kürzung" bei Verpflegungsmehraufwendungen

Stellt ein Arbeitnehmer einem Arbeitnehmer anlässlich einer beruflichen Auswärtstätigkeit eine Mahlzeit zur Verfügung, ist die steuerfreie Verpflegungspauschale zu kürzen. Nimmt der Arbeitnehmer die Mahlzeit nicht ein, kann das nach Ansicht des BMF in bestimmten Fällen zur "Kürzung der Kürzung" führen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:36 Kategorie:Sonstiges
Mietzahlung durch Verzicht auf Barunterhalt ist (wahrscheinlich) steuerschädlich

Liegt ein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, wenn ein Kind für die von den Eltern gemietete Immobilie keine Miete zahlt, sondern auf Barunterhalt verzichtet? Mit dieser Frage muss sich demnächst der BFH befassen. Gut beratene Familien sollten sich aber vom Ausgang des Verfahrens unabhängig machen und steuersichere Abwicklungen wählen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:25 Kategorie:Sonstiges
Auszug aus Kinderzimmer kann doppelten Haushalt bringen

Eine doppelte Haushaltsführung aus beruflichem Anlass liegt auch vor, wenn ein Steuerzahler seinen Haupthausstand aus privaten Gründen vom Beschäftigungsort wegverlagert und in seiner Wohnung am Beschäftigungsort einen Zweithaushalt begründet (R 9.11 Abs. 2 S. 5 LStR). Nach diesem Grundsatz wird eine beruflich veranlasste doppelte Haushaltsführung auch dann begründet, wenn die Wohnung am Beschäftigungsort schon besteht und ein zweiter (doppelter) Haushalt dazukommt.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:20 Kategorie:Sonstiges
Werbungskosten von Übungsleitern

Kann ein Übungsleiter, der für seine Tätigkeit Geld im Rahmen des Übungsleiterfreibetrags bekommt, Betriebsausgaben oder Werbungskosten auch dann abziehen, wenn seine Ausgaben die steuerfreien Einkünfte übersteigen?
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:18 Kategorie:Steuerrecht
Verfassungsmäßigkeit der zumutbaren Belastung

Es ist verfassungsrechtlich nicht geboten, bei der Berücksichtigung von Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung nach § 33 EStG auf den Ansatz einer zumutbaren Belastung zu verzichten.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:16 Kategorie:Sonstiges
Versorgungsausgleich bei Scheidung

So machen Sie Zahlungen optimal steuerlich geltend
Regeln Ehegatten, dass bei einer Scheidung ein Versorgungsausgleich ausgeschlossen ist und dafür eine Ausgleichszahlung fließt, sind diese Zahlungen seit dem Jahr 2015 als Sonderausgaben abziehbar (SSP 2/2015, Seite 10). Das FG Münster hat jetzt für Zeiträume vor 2015 den Abzug als Werbungskosten bejaht.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:13 Kategorie:Sonstiges
Hintergrund der unbeschränkten Steuerpflicht auf Antrag

Ehegatten, die im Ausland leben und in Deutschland Einkünfte beziehen, können für die Besteuerung in Deutschland statt der beschränkten Einkommensteuerpflicht die Zusammenveranlagung im Rahmen der unbeschränkten Einkommensteuerpflicht beantragen (§ 1 Abs. 3 EStG i.V.m. § 1a Abs. 1 Nr. 2 EStG). Dazu muss eine der folgenden zwei Voraussetzungen erfüllt sein:

Die Einkünfte beider Ehegatten unterliegen in dem Kalenderjahr zu mindestens 90 Prozent der deutsche Einkommensteuer (relative Wesentlichkeitstgrenze)

Die Einkünfte, die nicht der deutschen Einkommensteuer unterliegen, belaufen sich auf maximal den doppelten Grundfreibetrag (absolute Wesentlichkeitsgrenze).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:10 Kategorie:Sonstiges
Aufteilung der Steueranrechnung für einen Anbau möglich?

Ein Leser hat eine Baufirma mit einem Anbau am Eigenheim beauftragt. Die Baufirma hat gesonderte Rechnungen für die Arbeiten am Altbau und die Errichtung des Anbaus gestellt. Das Finanzamt verweigert aus beiden Rechnungen eine Steueranrechnung nach § 35a Abs. 3 EStG und rechnet die gesamten Handwerkerleistungen der Gebäudeerweiterung als Neubau zu. Ist das Finanzamt im Recht?

Variante 1: Durch Anbau entsteht eine neue Wohnung
In diesem Fall dürfte das Finanzamt mit seiner Auffassung Recht haben. Denn für Neubaumaßnahmen gibt es keine Steueranrechnung für Handwerkerleistungen. Es entsteht hier ein neuer Haushalt (BMF, Schreiben vom 10.01.2014, Randziffer 21). Waren die Arbeiten am Altbau notwendig, um einen neuen HAushalt zu schaffen, kann von einer Nebenleistung zur Hauptleistung Neubau ausgegangen werden. Im Endeffekt gibt es in diesem Fall korrekterweise weder für Handwerkerleistungen am Altbau noch für die Leistungen des Neubaus eine Steueranrechnung.

Variante 2: Durch Anbau wird der bestehende Haushalt nur erweitert

Entsteht durch den Anbau keine neue abgeschlossene Wohnung, sondern wird der bestehende Haushalt erweitert, muss das Finanzamt für die gesamten Handwerkerleistungen eine Steueranrechnung gewähren. Maßnahmen im Zusammenhang mit neuer Wohn- und Nutzflächenschaffung in einem vorhandenen Haushalt sind nämlich begünstigt (BFH, Utreil vom 13.07.2011, Az. VI R 61/10, Abruf-Nr. 114211; BMF, Schreiben vom 10.01.2014, Randziffer 20)
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 10:03 Kategorie:Sonstiges
Höheres Elterngeld trotz zu spätem Steuerklassenwechsel

Wurde der Antrag auf Lohnsteuerklassenwechsel um einen Monat zu spät gestellt, kann dieser Fehler noch geheilt werden. Erklärt die Mutter nämlich beim Antrag auf Elterngeld den Verzicht auf "Ausklammerung" der Mutterschutzmonate, beginnt der Zwölf-Monats-Zeitraum, in dem das Nettogehalt betrachtet wird, z.B. im November 2015 und endet im Oktober 2016. Bei Bentragung der Lohnsteuerklasse III für die Mutter im April 2016 würde die Lohnsteuerklasse in dem Zwölf-Monats-Zeitraum dann mindestens sechs Monate bestehen (Mai 2016 bis Oktober 2016).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 09:53 Kategorie:Kindergeld & Co
Lohnsteuerklasse nicht nach Steuergesichtspunkten wählen

Beidseits als Arbeitnehmer tätige Ehepaare, die ein Kind erwarten, sollten sich bei der Wahl der Lohnsteuerklassen tunlichst nicht an den Tabellen des BMF orientieren. Um ab der Geburt des Kindes möglichst viel Elterngeld zu bekommen, ist es vielmehr oft besser, eine "steuerlich unlogische" Lohnsteuerklassen-Kombination zu wählen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 02/2016

Erstellt von: Redakteur am 07.07.2016 09:49 Kategorie:Steuerrecht