Aktuelle Meldungen rund um die Steuer

Hier finden Sie News zum Steuerrecht, zu steuerlichen Fragen beim Elterngeld etc. - nach Kategorien und Datum sortiert. Sie können die Artikel per Stichwort oder nach Kategorie und Datum kombiniert aufrufen.

Um die ggf. angehängten Volltexte lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Reader.

Aufnahme von Pflegekindern

Nimmt ein Steuerzahler ein Pflegekind in seinem Haushalt auf und erhält dafür von einer Firma Zahlungen, die im Bereich der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe die Unterbringung von Jugendlichen organisiert und dafür öffentliche Zuschüsse erhält, muss der Pfleger die erhaltenen Zahlungen nach § 3 Nr. 11 EStG nicht versteuern. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:34 Kategorie:Sonstiges
Pflege von Angehörigen

Pflegen Sie einen Angehörigen, dürfen Sie keinen geschätzten Stundenlohn für Ihre Pflegetätigkeit als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Abziehbar ist lediglich der Pflegepauschbetrag von 924 €. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:32 Kategorie:Sonstiges
Lohnsteuer - Betriebsveranstaltungen

Seit dem 1. Januar 2015 gelten beim Thema "Betriebsveranstaltungen und Lohnsteuer" neue Spielregeln. Für Betriebsveranstaltungen, die im Jahr 2014 stattgefunden haben, sollen die steuergünstigen BFH-Urteile vom 16. Mai 2013 gelten. Eine Verfügung der OFD Nordrhein-Westfalen lehrt aber, dass die Finanzverwaltung die BFH-Urteile durch Sonderregelungen in den LStR 2015 in Teilen aushöhlen will. Haben Sie gegen Feststellungen zur Betriebsveranstaltung anlässlich einer Lohnsteuerprüfung Einspruch eingelegt, kann es wegen dieser neuen Interpretation zur nächsten Eskalation kommen. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:31 Kategorie:Steuerrecht
Vermietung

Der BFH muss klären, ob regelmäßige Fahrten zu zwei Vermietungsobjekten mit 0,30 € je Kilometer oder nur mit der halb so hohen Entfernungspauschale als Werbungskosten abziehbar sind. Letzteres wäre der Fall, wenn die Mietobjekte eine regelmäßige Tätigkeitsstätte darstellen, wozu das FG Berlin-Brandenburg tendiert. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:28 Kategorie:Sonstiges
Doppelte Haushaltsführung

Arbeitnehmer können eine doppelte Haushaltsführung auch geltend machen, wenn Sie am Wohnort keine eigene angemietete Wohnung haben. Sie müssen nur nachweisen, dass sie sich an den Kosten der Lebensführung ihres Haushalts am Wohnort (zum Beispiel Wohnung der Lebensgefährtin) zu mehr als 10% beteiligen (§ 9 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 S. 3 EStG). Wie diese Nachweise aussehen müssen, ist weder im Gesetz noch in Verwaltungsanweisungen geregelt. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:26 Kategorie:Sonstiges
Aussergewöhnliche Belastung

Lebt ein Steuerzahler im Pflegeheim, darf er die Heimkosten als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Da nur die Aufwendungen abziehbar sein sollen, die zusätzlich zur normalen Lebensführung entstehen, mindert das Finanzamt die Heimkosten um eine Haushaltsersparnis. Ein Leser stellt sich nun die Frage, ob diese Haushaltsersparnis personen- oder haushaltsbezogen zu sehen ist. WISO hat deshalb die relevante Rechtsprechung ausgewertet und ist dabei zum Ergebnis gekommen, dass die Haushaltsersparnis haushaltsbezogen zu beurteilen ist. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:22 Kategorie:Sonstiges
Kinderbetreuungskosten

Der Abzug von Kinderbetreuungskosten ist seit dem Jahr 2012 einfach geworden. Zwar sind die Betreuungskosten seither nur noch als Sonderausgabe abziehbar, Eltern müssen seitdem aber keine speziellen Voraussetzungen mehr erfüllen. Trotz dieser Vereinfachung sind noch einige Fragen offen geblieben, die die OFD Niedersachsen jetzt beantwortet hat. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:19 Kategorie:Kinderbetreuungskosten
Arbeitgeberdarlehen

Gewährt ein Arbeitgeber seinem Mitarbeiter ein privates Darlehen, ist ein geldwerter Vorteil zu versteuern, wenn die vereinbarten Darlehenszinsen nicht den marktüblichen Zinsen entsprechen. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:17 Kategorie:Sonstiges
Betriebsrente

Für die Höhe und den Abzug des Versorgungsfreibetrags sowie den Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag sind zwei Determinanten maßgeblich: Das Jahr, in dem erstmals Anspruch auf die Bezüge besteht und ob der Betriebsrentner zu dem Zeitpunkt das 63. Lebensjahr bzw. das 60. Lebensjahr (Schwerbehinderung) vollendet hat. Das hat das BMF klargestellt. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:15 Kategorie:Sonstiges
Lohnsteuer - Freibetrag ab 2016

Beantragen Sie im Lohnsteuerermäßigungsverfahren einen Lohnsteuerfreibetrag müssen Sie ab 2016 nicht mehr jedes Jahr aktiv werden. Ab 2016 soll der Freibetrag zwei Jahre gültig sein. Starttermin ist laut BMF der 1. Oktober 2015 für Freibeträge der Steuerjahre ab 2016. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:04 Kategorie:Steuerrecht
Werbungskosten - Berufskleidung

Ein Wachmann, der Hemden täglich und Hosen wöchentlich wechselt sowie die Weste durchschnittlich viermal und die Jacke zweimal jährlich wäscht, kann 84 € als beruflich bedingte Reinigungskosten geltend machen. Das hat das FG Nürnberg entschieden. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 09:00 Kategorie:Sonstiges
Lohnsteuer - Verpflegungspauschale

Die Verpflegungspauschale ist nicht zu kürzen, wenn ein Arbeitnehmer während eines Flugs kleine Snacks wie Chips, Salzgebäck, Müsliriegel oder vergleichbare Knabbereien gereicht bekommt. Die Kürzung setzt voraus, dass es sich bei der Mahlzeit an Bord tatsächlich um ein "echtes" Frühstück, ein Mittag- oder ein Abendessen handelt. Das hat das BMF klargestellt. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 08:52 Kategorie:Steuerrecht
Werbungskosten

Der BFH muss sich mit der Frage befassen, ob ein Steuerzahler, der einem Dritten ein festverzinsliches Darlehen gewährt hat, den Darlehensausfall als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen geltend machen kann, wenn der Darlehensnehmer das Darlehen nicht zurückzahlen kann. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 07/2015

Erstellt von: Redakteur am 24.02.2016 08:50 Kategorie:Sonstiges
Jobticket für Arbeitnehmer

Das Jahresjobticket war lange ein gern genommenes Instrument, um Mitarbeiter mit steuerfreien Leistungen an sich zu binden und die Steuerprogression auszuhebeln. Ein Wendepunkt schien eingetreten, als der BFH entschieden hat, dass dem Arbeitnehmer bei einem Jahresticket der geldwerte Vorteil auch dann in voller Höhe zufließt, wenn der Arbeitgeber die Zahlungen an den Verkehrsbetrieb monatlich leistet. Ist damit die Sachbezugs-Freigrenze von 44 € im Monat immer überschritten? Nicht, wenn Arbeitgeber und -nehmer verbliebene Gestaltungsmöglichkeiten nutzen. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 06/2015

Erstellt von: Redakteur am 23.02.2016 17:06 Kategorie:Steuerrecht
Einkommensteuer

Hatten Sie in einem Jahr, in dem Sie nicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet waren, Werbungskosten oder Betriebsausgaben, können Sie diese rückwirkend steuerlich noch geltend machen. Eine aktuelle BFH-Entscheidung erlaubt die Feststellung dieser Ausgaben im Jahr 2015 in Form verrechenbarer Verluste rückwirkend bis ins Jahr 2008. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 06/2015

Erstellt von: Redakteur am 23.02.2016 17:02 Kategorie:Steuerrecht
Grunderwerbsteuer

Erwerben Sie bei einer Zwangsversteigerung eine Immobilie inklusive einer Instandhaltungsrücklage, mindert diese Rücklage die Bemessungsgrundlage für die Grunderwerbsteuer nicht. Ob diese Auffassung der Finanzverwaltung richtig ist, muss der BFH entscheiden. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 06/2015

Erstellt von: Redakteur am 23.02.2016 16:57 Kategorie:Sonstiges
Abfindung

Eine Zusammenballung von Einlüften liegt auch dann vor, wenn in einem Jahr 90% der Abfindung ausgezahlt werden und die restlichen 10% im Folgejahr. Die Vorgabe der Finanzverwaltung, die Steuerermäßigung nach § 34 EStG nur zu gewähren, wenn das Verhältnis maximal 95 zu 5% betrage, ist willkürlich, so das FG Baden-Württemberg. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 06/2015

Erstellt von: Redakteur am 23.02.2016 16:53 Kategorie:Sonstiges
Handwerkerleistungen

Das Finanzamt hat einem Steuerzahler die Anrechnung für Handwerkerleistungen versagt, weil die Rechnung, die auf seinen Namen ausgestellt war, nicht er selbst, sondern seine Mutter per Überweisung bezahlt hat. Das Finanzamt begründet das damit, dass Drittaufwand bzw. der abgekürzte Zahlungsweg nur bei Werbungskosten und Betriebsausgaben anerkannt wird. Dies ist jedoch nicht richtig. Das BMF hat in seinem jüngsten "Anwednungsschreiben zu § 35a EStG" ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Zahlungen eines Dritten für die Steueranrechnung unschädlich sind. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 06/2015

Erstellt von: Redakteur am 23.02.2016 16:51 Kategorie:Sonstiges
Häusliches Arbeitszimmer

Ein Außendienstmitarbeiter erbringt seine qualifizierten Arbeiten vor Ort beim Kunden. Folglich kann das Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung eines Außendienstlers darstellen. Diese - von der Finanzverwaltung bisher vertretene - arg fiskalische Auffassung steht nach einer aktuellen Entscheidung des FG Münster endlich ernsthaft zur Disposition. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 05/2015

Erstellt von: Redakteur am 17.02.2016 10:48 Kategorie:Sonstiges
Kinderbetreuungskosten

Kann eine Familie, die vom Arbeitgeber einen steuerfreien Zuschuss zu den Kindergartenkosten erhält, Kinderbetreuungskosten trotzdem in voller Höhe als Sonderausgaben geltend machen? Die Finanzverwaltung meint "Nein", so eine aktuelle Leserzuschrift. WISO dagegen sagt "Ja". Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 05/2015

Erstellt von: Redakteur am 17.02.2016 10:46 Kategorie:Kinderbetreuungskosten
Dienstwagen

Auch wenn einem Arbeitnehmer ein Dienstwagen nicht den ganzen Monat zur Verfügung steht, muss der geldwerte Vorteil für die Privatnutzung trotzdem für den ganzen Kalendermonat nach der Ein-Prozent-Regelung ermittelt werden. Für den Ansatz einer "Vereinfachungsregelung zur Vereinfachungsregelung" sieht das FG Baden-Württemberg keinen Raum, weil der Arbeitnehmer ja ein Fahrtenbuch führen könne, um den steuerpflichtigen geldwerten Vorteil zu mindern. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 05/2015

Erstellt von: Redakteur am 17.02.2016 10:43 Kategorie:Sonstiges
Immobilien

Je nachdem, ob die Immobilie vermietet oder selbst bezogen werden soll, sind Entmüllungskosten bei der Einkommensteuer wie folgt abzugsfähig: - Soll sie nach der Entmüllung vermietet werden, sind die Kosten als vorweggenommene Werbungskosten aus der Vermietung abziehbar. - Soll die Immobilie nach der Entmüllung zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden, kommt eine Steueranrechnung für haushaltsnahe Dienstleistungen in Betracht. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 05/2016

Erstellt von: Redakteur am 17.02.2016 10:40 Kategorie:Sonstiges
Außergewöhnliche Belastungen

Der große Senat des BFH wird sich mit der Frage befassen, ob ein Steuerzahler, der keine leiblichen Kinder bekommen kann, Kosten für die Adoption eines Kindes als außergewöhnliche Belastung abziehen kann. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 05/2015

Erstellt von: Redakteur am 17.02.2016 10:33 Kategorie:Sonstiges
Kindergeld

Kinder, die an ein Bachelor- ein Masterstudium anhängen, befinden sich während des Masterstudiums noch in einer Erstausbildung. Das hat der BFH klargestellt und Eltern damit den Kindergeldanspruch verlängert. Quelle: WISO Steuer-Brief Ausgabe 01/2016

Erstellt von: Redakteur am 16.02.2016 18:15 Kategorie:Kindergeld & Co