Aktuelle Meldungen rund um die Steuer

Hier finden Sie News zum Steuerrecht, zu steuerlichen Fragen beim Elterngeld etc. - nach Kategorien und Datum sortiert. Sie können die Artikel per Stichwort oder nach Kategorie und Datum kombiniert aufrufen.

Um die ggf. angehängten Volltexte lesen zu können, benötigen Sie einen PDF-Reader.

Einbauküche: BFH gibt steuerzahlerfreundliche Rechtsprechung zum Erhaltungsaufwand auf

Statten Sie eine vermietete Immobilie mit einer neuen Einbauküche aus, handelt es sich um ein einheitliches Wirtschaftsgut. Insoweit hat der BFH seine Rechtsprechung geändert. Damit ist es Ihnen nicht mehr möglich, Kosten für Ersatzbeschaffungen als Erhaltungsaufwand und Aufwendungen für einzelne - neue - Küchenmöbel als geringwertige Wirtschaftsgüter abzuschreiben.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 11:16 Kategorie:Sonstiges
Auswärtstätigkeit: 30-Cent-Kilometerpauschale gilt auch bei Nutzung eines geliehenen Fahrzeugs

Beantragen Sie für eine berufliche Auswärtstätigkeit die Kilometerpauschale für Fahrten mit einem PKW, der Ihnen nicht gehört, werden 90 % der Sachbearbeiter im Finanzamt den Rotstift zücken und den Werbungskostenabzug kürzen. Damit liegen sie aber nach der Reisekostenreform 2014 falsch.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 11:11 Kategorie:Sonstiges
Abzug der Kosten für Habilitationsfeier

Steuerzahler erzielt Teilerfolg beim BFH

Das Finanzamt kann einem Arzt, der mit Kollegen seine Habilitation feiert, den Abzug als Werbungskosten nicht allein mit dem Argument verwehren, die Habilitation sei eher ein privates als ein berufliches Ereignis. Das hat der BFH klargestellt. Das Finanzamt muss die Kosten deshalb als Werbungskosten anerkennen, wenn der angehende Professor anhand der Gästeliste nachweisen kann, dass die Feier überwiegend beruflichen Charakter hatte.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 11:08 Kategorie:Sonstiges
BFH aktuell: Erbe kann Kirchensteuer für Erblasser als Sonderausgaben geltend machen

Haben Sie geerbt, sind Sie dafür verantwortlich, dass die ausstehenden Steuererklärungen für den verstorbenen ans Finanzamt übermittelt werden und seine Steuerschulden beglichen werden. Müssen Sie für den Erblasse Kirchensteuer zahlen, können Sie diese in Ihrer eigenen Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben geltend machen. Das hat der BFH entschieden.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 11:05 Kategorie:Sonstiges
BFH: Elterngeld des Unterhaltsempfängers verringert Höchstbetrag des Unterstützers

Jetzt ist es "BFH-amtlich". Elterngeld, das eine Person bezieht, die von einem Angehörigen finanziell unterstützt wird, gilt in voller Höhe als Bezug. Dieser mindert den Unterhaltshöchstbetrag des Unterhaltsleistenden. Als Bezug gilt auch der Sockelbetrag beim Elterngeld von 300 €, der Eltern zusteht, die vor der Geburt ihres Kindes keine Einkünfte bezogen haben.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 11:01 Kategorie:Sonstiges
Unterstützung des Kindes nach § 33a EStG

Kann das Kind zusätzlich Werbungskosten abziehen?

Erhalten Eltern für ihr Kind altersbedingt kein Kindergeld mehr, können sie in der Einkommensteuererklärung 2016 Unterstützungsleistungen in Höhe von bis zu 8.652 € als außergewöhnliche Belastung abziehen. Aus der Leserschaft ist an SSP jetzt die Frage herangetragen woden, ob das Kind bei der Ermittlung seiner eigenen Einkünfte trotzdem Werbungskosten ansetzen darf? SSP meint ja.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:57 Kategorie:Sonstiges
Hochwasser: So mindern Kosten für Begutachtung und Austausch von Heizungen die Steuern

In weiten Teilen Bayerns hat ein Hochwasser im Jahr 2013 massive Schäden an Privateigentum - insbesondere an Heizanlagen verursacht. Obwohl die Schäden schon vor Jahren entstanden sind, sind Rechtsbehelfs- und Veranlagungsstellen im Finanzamt noch immer mit der steuerlichen Abwicklung beschäftigt. Nutzen Sie eine Arbeitshilfe des Bayerischen Landesamt für Steuern (BayLfSt) und setzen Sie vor allem Aufwendungen für die Heizungsbegutachtung und -sanierung optimal ab.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:53 Kategorie:Sonstiges
Steueranrechnung nach § 35a EStG

Wo das neue BMF-Schreiben auf Ihren Widerstand stoßen sollte

Das BMF hat ein neues Schreiben zur Steueranrechnung für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Diensleistungen veröffentlicht. Das Fazit ist zwiespältig. Das BMF hat zwar einige steuerzahlerfreundliche BFH-Urteile anerkannt. Viele Zweifelsfragen hat es aber gar nicht beantwortet - oder zum Nachteil der Steuerzahler. SSP stellt Ihnen die interessantesten Neuerungen vor.

Vermittlung von § 35a-Leistungen über Online-Portale
Immer häufiger suchen Mieter und Eigenheimbesitzer den billigsten Handwerker in Online-Portalen. Hat ein Handwerker den Zuschlag bekommen und seine Arbeiten verrichtet, schickt in aller Regel nicht er, sondern der Betreiber des Online-Portals die Rechnung.

In den Finanzämtern wurde die Steueranrechnung für solche Rechnungen häufig nicht gewährt, weil der Rechnungsaussteller ja keine Handwerkerleistungen erbracht hat.

Steueranrechnung auch für Erben

Erben Sie eine Wohnung und bewohnen diese selbst, steht Ihnen die Steueranrechnung für Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Diensleistungen selbst dann zu, wenn die Leistungen noch zu Lebzeiten des Erblassers erbracht wurden und Sie als Erbe die Rechnung bezahlen (BMF, Rz. 30).

Arbeitsleistung muss aus Rechnung hervorgehen

Zahlen Sie keine Rechnung über Handwerker- oder haushaltsnahe Diensleitungen, in der die Arbeitsleistung nicht getrennt von den Materialkosten ausgewiesen ist. Fordern Sie den Handwerker auf, Ihnen eine neue Rechnung zu stellen, in der die Posten entsprechend aufgeschlüsselt sind. Das Finanzamt wird die Steueranrechnung sonst verweigern. Denn Sie dürfen nicht im Schätzungswege aufteilen (BMF, Rz. 40).

Gutachterliche Tätigkeiten sind jetzt begünstigt

Nachdem der BFH entschieden hatte, dass auch Gutachtertätigkeiten bei der Steueranrechnung begünstigt sind, hat das BMF nun eingelenkt und gewährt insbesondere für folgende Leistungen eine Steueranrechnung: Mess- und Überprüfungsarbeiten, Legionellenprüfung, Kontrolle von Aufzügen, Kontrolle von Blitzschutzanlagen, Feuerstättenschau, Kaminkehrerleistungen, Technische Prüfdienste.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:37 Kategorie:Sonstiges
Steueroptimale Gehaltsumwandlung: Neue OFD-Verfügung

In welchen Fällen ist es zulässig, steuer- und abgabenpflichtigen Bruttolohn in steuerfreie Gehalts**tras umzuwandeln? Das interessiert sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer. Antworten finden sie in einer - nochmals aktualisierten - Verfügung der OFD Nordrhein-Westfalen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:34 Kategorie:Sonstiges
Attac ist gemeinnützig - und darf Spendenquittungen ausstellen

Attac ist gemeinnützig, und das rückwirkend bis zum Jahr 2010. Das hat das FG Hessen entschieden. Wenn Sie die Organisation, die sich für eine Umverteilung des globalen Reichtums, eine strengere Regulierung der Finanzmärkte und einen gerechteren Welthandel einsetzt, unterstützt haben, haben Sie jetzt die Chance, Spenden und Mitgliedsbeiträge steuermindernd als Sonderausgaben geltend zu machen.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:32 Kategorie:Steuerrecht
Wann endet eine Berufsausbildung?

Der BFH ist am Zug! Wann endet für Eltern der Anspruch auf Kindergeld? Ist es der Zeitpunkt an dem das Kind die Abschlussprüfung bestanden hat bzw. ihm das Prüfungsergebnis mitgeteilt wird, oder ist der Termin, an dem das Ausbildungsverhältnis laut Ausbildungsvertrag offiziell endet? Das FG Baden-Württemberg plädiert für Letzteres und wendet sich damit gegen die ungünstige Haltung der Finanzverwaltung. Endgültig entscheiden muss aber der BFH.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:27 Kategorie:Kindergeld & Co
Kinderfreibeträge: Wie weit reicht der Vorläufigkeitsvermerk?

Ein Leser ist dem Rat von SSP Steuern sparen professionell gefolgt und hat gegen seinen Einkommensteuerbescheid Einspruch eingelegt, weil strittig ist, ob der Kinderfreibetrag für Kinder im Alter von über sechs Jahren zu niedrig ist. Das Finanzamt hat den Leser nun aufgefordert, seinen Einspruch zurückzuziehen. Wie soll er sich verhalten?

Antwort: Sie können den Einspruch nur unter einer Voraussetzung bedenkenlos zurücknehmen: Das Finanzamt bestätigt Ihnen schriftlich, dass sich der Vorläufigkeitsvermerk nach § 165 AO zur Höhe des Kinderfreibetrags (siehe BMF-Schreiben vom 11.04.2016, Az. IV A 3 - S 0338/07/10010, Abruf Nr. 185300) in Ihrem Steuerbescheid ausdrücklich auch auf die fehlende Altersstaffelung bezieht.
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:25 Kategorie:Sonstiges
Verzicht auf private Darlehensforderung

Keine negativen Einkünfte aus Kapitalvermögen

Haben Sie privates Geld verliehen und müssen Sie aufgrund der Insolvenz des Darlehensnehmers auf einen Teil des Darlehens verzichten, ist dieser Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen nicht zu erfassen (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 12.07.2016, Az. 3 K 1133/14, Abruf-Nr. 190605).
Quelle: WISO SSP Ausgabe 01/2017

Erstellt von: Redakteur am 17.01.2017 10:20 Kategorie:Urteile